Universität träumt von 4000 Studenten

Die Luzerner Regierung rechnet bis 2020 mit rund 3200 Studenten an der Uni, die Uni selber mit bis zu 4000. Die Hochschule ist irritiert.

Drucken
Teilen
Blick in einen Hörsaal der Uni Luzern. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Blick in einen Hörsaal der Uni Luzern. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Kurz vor der entscheidenden Debatte über den Hochschulbericht der Regierung im Kantonsrat von Mitte Mai bringt Uni-Rektor Paul Richli neue Zahlen ins Spiel. Während die Regierung bis 2020 von etwa 3200 Uni-Studenten ausgeht, schreibt Richli in einem unserer Zeitung vorliegenden Mail an alle Uni-Mitarbeiter von 3500 bis 4000 Studenten.

Grund für das sowohl von der Regierung als auch von der Uni angestrebte Wachstum ist die geplante Wirtschaftsfakultät an der Uni, an der frühestens 2013 erste Studenten ausgebildet werden könnten.
Für Hochschuldirektor Markus Hodel ist das irritierend. «Die Uni soll endlich klar sagen, mit wie vielen Studenten sie rechnet.» Seine Wunschvorstellung: Die Uni verzichtet auf die Wirtschaftsfakultät, um den bestehenden Lehrgang der Hochschule nicht zu konkurrenzieren.

Paul Richli kontert die Kritik von Hodel mit dem Argument, die Wachstumszahlen seien nicht der entscheidende Punkt. «Wichtig sind die Kosten. Ich kann garantieren, dass die geplante Wirtschaftsfakultät an der Uni den Kanton Luzern pro Jahr nicht mehr als 1,42 Millionen Franken kostet, unabhängig davon, ob wir dort 500 oder 1000 Studenten ausbilden.»

Lukas Nussbaumer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung und als Abonnent kostenlos im E-Paper.