UNIVERSITÄT/HOCHSCHULE: Jetzt macht die Wirtschaft Druck

Die Wirtschaft will in der Hochschul­politik mitreden. Mittels umfangreicher Untersuchungen wird nun abgeklärt: Welche Fachkräfte sind in der Praxis gefragt?

Merken
Drucken
Teilen
Werner Bründler will, dass die Wirtschaft mehr Mitsprache in der Hochschulpolitik hat. (Archivbild Neue LZ)

Werner Bründler will, dass die Wirtschaft mehr Mitsprache in der Hochschulpolitik hat. (Archivbild Neue LZ)

In den letzten Tagen erhielten Hunderte von Betrieben in der Zentralschweiz Post: Absender sind die vier Wirtschafts­organisationen: der Gewerbeverband des Kantons Luzern, das Forum Wirtschaft der Wirtschaftsförderung Luzern, die Luzerner Industrievereinigung sowie die Zentralschweizerische Handelskammer.

Dem Schreiben beigelegt ist ein Umfragebogen, wobei die Absender unter anderem fragen: Welcher Handlungsbedarf besteht ihrer Meinung nach, um die Attraktivität der Region für hochqualifizierte Arbeitskräfte (Absolventen einer Universität/Hochschule) zu erhöhen? Werner Bründler, Direktor des Luzerner Gewerbeverbandes erklärt: «Damit wollen die Wirtschafts­organisationen die Hochschulpolitik mitgestalten.» Ausgangs­punkt der umfassenden Umfrage sind die Sparvorgaben, an die sich Hochschule und Universität künftig halten müssen.

Thomas Heer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der Zentralschweiz am Sonntag.