UNTERKUNFT: Wagenburggruppe will ins Tribschenquartier

Wo bis vor wenigen Monaten noch der alte Spielleute-Pavillon stand, könnte bald eine Wagenburg hinkommen. Die Gruppe, die derzeit noch im Hinter-Schlund in Kriens lebt, hat bei der Stadt Luzern ein Baugesuch eingereicht.

Drucken
Teilen
Auf dem Grundstück, wo sich noch der ehemals auf dem Bahnhof thronende Steinadler befindet, möchte die Wagenburggruppe ihre Zelte aufschlagen. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Auf dem Grundstück, wo sich noch der ehemals auf dem Bahnhof thronende Steinadler befindet, möchte die Wagenburggruppe ihre Zelte aufschlagen. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Die Gruppe, bestehend aus sechs Personen, will dort in ihren Wagen wohnen – allerdings nur befristet. Denn das Gelände gehört der Immobiliengruppe Karl Steiner AG, die dort ein weiteres Haus erstellen möchte. Doch Einsprachen blockieren dies.

Laut den Wagenburgbewohnern würde für die Nutzung ein einfacher Vertrag erstellt, der monatlich gekündigt werden könnte. Sie sind zuversichtlich, dass sie nach Ablauf der Bauausschreibung am 4. März den neuen Standort beziehen können. Das setzt voraus, dass bis dahin keine Einsprachen eingegangen sind. Es bleibt die Frage, wo die Gruppe in der Zwischenzeit unterkommt. Denn laut Gerichtsentscheid müssen sie ihren jetzigen Platz in Kriens bis Anfang nächster Woche geräumt haben.

Stefan Roschi/Neue LZ