UNTERLÖCHLI: Weyzunftmeister auf Bescherungsfahrt

Die Farben grün und gelb dominierten am Mittwoch im Alters- und Pflegeheim Unterlöchli: Weyzunftmeister Rolf Keller war mit Gefolge auf Besuch.

Drucken
Teilen
Weyzunftmeister Rolf Keller stimmte die Senioren auf die Fasnacht ein. (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Weyzunftmeister Rolf Keller stimmte die Senioren auf die Fasnacht ein. (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Zum vorabendlichen Besuch im Alters- und Pflegeheim Unterlöchli wurde die Zunftdelegation – an ihrer Spitze der Fahnenträger, das amtierende Weyzunftmeisterpaar Margrit und Rolf Keller und das Altzunftmeisterpaar – in der gut besetzten Eingangshalle von Franz Kurzmeyer willkommen geheissen. Als Präsident des Trägervereins half Kurzmeyer den Heimbewohnern, ihre fasnachtlichen Erinnerungen aufzufrischen und die Bedeutung der Zunft und ihrer Funktionen im Luzerner Fasnachts-Brauchtum ins richtige Licht zu rücken.

Wein und Gespräche
Heimleiterin Emy Saladin sorgte dafür, dass alle zu ihrem «Gläsli» kamen. So rasch wie dieses Jahr habe man sich noch selten von der Weihnacht auf die Fasnacht umstellen müssen, meinte Wey-Zunftmeister Rolf Keller gut gelaunt. «Ich freue mich, Sie alle so rüstig anzutreffen», sagte er. Wenn er ins entsprechende Alter komme, werde er wohl auch ins Unterlöchli ziehen, meinte er und liess es sich nicht nehmen, bei einem Glas Weissen mit den Bewohnern ins Gespräch zu kommen. Einer von ihnen schenkte ihm sogar eine Zeichnung.

Einige Heimbewohner hatten Hüte oder Larven hervorgenommen, um sich auf den Besuch einzustimmen. Im Hintergrund warteten bereits die traditionellen Geschenksäckli, gefüllt mit allerlei Erfrischungen für den Gaumen oder die Hautpflege.
Den Mitmenschen Freude zu bringen, zählt zum Wirkungsfeld der WeyZunft. Jedes Jahr wählt sie unter den Bescherten ein Heim aus, das zu einem Ausflug eingeladen wird, was stets sehr gut ankommt. Dieses Jahr wurde das Kinderheim Wesemlin zu diesem Ausflug eingeladen.

Eva Roelli