Geschäftsidee
Lieferung in zehn Minuten: Zürcher Velokurier neu auch in Luzern unterwegs

Ein neuer Velokurier verspricht, Lebensmittel und Produkte des täglichen Gebrauchs innerhalb von zehn Minuten auszuliefern.

Simon Mathis
Drucken

Seit Anfang Dezember deckt der Lebensmittellieferdienst «Stash.ch» auch das Gebiet der Stadt Luzern ab. Das erste sogenannte «Stash-House» wurde an der Gibraltarstrasse eingerichtet, wie das Unternehmen mitteilt. Bisher war das Unternehmen lediglich in Zürich aktiv; die Erschliessung Luzerns sei der erste Schritt einer gross angelegten Expansion in weitere Schweizer Städte, sagt Stash-Geschäftsführer Benno Burkhardt auf Anfrage.

Bild: PD

«Stash.ch» verspricht, Lebensmittel und Produkte des täglichen Gebrauchs nach einer Onlinebestellung innerhalb von zehn Minuten per Velo auszuliefern – nach Hause oder an öffentliche Plätze. «Wir haben mit über tausend Produkten in etwa das Sortiment eines Tankstellen-Ladens», so Burkhardt.

Benno Burkhardt, Geschäftsführer «Stash.ch»

Benno Burkhardt, Geschäftsführer «Stash.ch»

Bild: PD

Zur Auswahl stünden sowohl globale Marken, als auch Luzerner Produkte wie Luzerner Bier, Café Tacuba, El Tony Mate und Monday Energy Drink. «Auch mit lokalen Unternehmen aus dem Quartier arbeiten wir zusammen.» So etwa mit der Biometzg Ueli-Hof oder der Bäckerei Heini.

An Spitzenzeiten sind fünf Velos unterwegs

Den Start in Luzern bestreite «Stash.ch» mit drei Festangestellten, die im Lager an der Gibraltarstrasse Produkte verpacken. Das sogenannte «Rider-Team», das auf dem Velo die Waren liefert, setze sich aus etwa 20 temporären Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zusammen. «An Spitzenzeiten werden gleichzeitig etwa fünf Velos unterwegs sein», so Burkhardt.

Der Auslieferradius betrage 2,5 bis 3 Kilometer rund um die Zentrale bei der Gibraltarstrasse – er umfasse auch Teile von Emmen und Horw:

Je nach Geschäftsgang sei eine Verdichtung und Erweiterung des Netzes durchaus denkbar, so Burkhardt. Angedacht seien aber zunächst weitere Stash-Zentralen zum Beispiel in Zug und Baar.

Aktuelle Nachrichten