UNTERNEHMER: Gute Stimmung trotz langsamerem Wachstum

In einem etwas schwächeren weltwirt-schaftlichen Umfeld zeigen sich die Luzerner Unternehmer in allen untersuchten Branchen insgesamt optimistisch.

Merken
Drucken
Teilen
Dem Baugewerbe im Kanton Luzern geht es schlechter als 2007. (Symbolbild Nadia Schärli/Neue LZ)

Dem Baugewerbe im Kanton Luzern geht es schlechter als 2007. (Symbolbild Nadia Schärli/Neue LZ)

Die Finanzkrise schwächt die internationale Konjunktur und hinterlässt vereinzelt auch Spuren in der luzernischen Konjunktur. Speziell die Exportindustrie werde durch das eingetrübte internationale Umfeld geschwächt, heisst es in einer Medienmitteilung von Lustat – Statistik Luzern.

Im ersten Quartal 2008 nahm das Exportvolumen aus der Schweiz und auch aus dem Kanton Luzern ab. Vom Binnenmarkt kommen indessen weiterhin starke Impulse: Die Kennzahlen des Konjunkturbarometers zeigten im ersten Quartal 2008 für die Industrie und das Gastgewerbe insgesamt weiterhin nach oben.

Die Industrie hat gut gefüllte Auftragsbücher
Die Luzerner Industrie bewege sich im Gleichschritt mit der gesamtschweizerischen, heisst es weiter. Der Indikator Geschäftsgang, der Bestellungen, Auftragsbestand und Produktion zusammenfasst, bildete sich leicht zurück, liegt aber weiterhin im positiven Bereich. Insgesamt sind die Auftragsbücher noch gut gefüllt, besonders Konsumgüter seien gefragt.

Der Höhepunkt in der Luzerner Bauwirtschaft wurde laut Mitteilung zwar bereits im Jahr 2006 erreicht, die Situation schwäche sich aber nur langsam ab. Bezüglich der Bautätigkeit konnte jedoch das in den Jahren 2006 und 2007 hohe Wachstumsniveau nicht gehalten werden.

Gaststätten verzeichnen starke Wachstumsraten
Das erste Quartal 2008 war sehr erfolgreich für die Luzerner Hotellerie und für die Gaststätten. Mehr als die Hälfte der Betriebe konnte die Verkaufszahlen erhöhen, heisst es in der Medienmitteilung. Im Durchschnitt sind die Umsätze im Vergleich zum Vorjahr um 4,5 Prozent gestiegen. Die Logiernächte lagen um 5,9 Prozent höher als im Vorjahr, dabei war der Zuwachs bei Gästen aus dem Ausland mit 8 Prozent stärker als bei den Gästen aus der Schweiz (3,5 Prozent).

Mehr als die Hälfte der Befragten Gastwirte meldeten steigende Umsätze, insgesamt wuchsen diese um 6,2 Prozent. Seit 1998 hatten die Luzerner Gaststätten nie ein derart hohes Wachstum erlebt.

Auch der Detailhandel schreibt schwarze Zahlen
Im Kanton Luzern nahmen die Umsätze im Detailhandel im Januar und Februar zu. Im März dagegen zeigte sich ein Rückgang bei den Umsätzen um 3,8 Prozent. Dennoch bezeichnete laut Mitteilung knapp die Hälfte der Bericht erstattenden Unternehmen auch im März die Geschäftslage als gut.

Die besten Resultate erzielten erneut die grossen Betriebe, aber auch die kleinen und mittleren Betriebe würden sich im Hoch befinden. Am besten schnitt der Bereich der «Persönlichen Ausstattung» ab, mit einer Zunahme der Umsätze um 15,5 Prozent, dicht gefolgt vom Bereich «Do-it-yourself, Freizeit».

ana