UNWETTER: Blitzschlag tötet sieben Tiere auf der Weide

Nach dem heissesten Tag dieses Jahres kam es am Mittwochabend in der Zentralschweiz zu teils heftigen Gewittern. Im luzernischen Ufhusen starben sieben Tiere durch einen Blitzschlag.

Drucken
Teilen
Ein Blitz entlädt sich am Mittwochabend über dem Bürgenstock. (Leserbild Jörg Meier)

Ein Blitz entlädt sich am Mittwochabend über dem Bürgenstock. (Leserbild Jörg Meier)

Die sieben Küche befanden sich während des Gewitters auf einer Weide, wie die Kantonspolizei Luzern in der Nacht auf Donnerstag mitteilte.

In der Region Entlebuch musste die Feuerwehr in Doppleschwand wegen umgestürzten Bäumen und in Schüpfheim wegen eines überschwemmten Kellers aufgeboten werden. In Horw musste die Winkelstrasse wegen eines umgestürzten Baumes kurzzeitig gesperrt und durch die Feuerwehr geräumt werden.

An der Autobahn Rotkreuz-Gisikon vor der Reusstalbrücke schlug ein Blitz in einen Baum ein; der daraus entstehende Brand wurde von der Feuerwehr Risch gelöscht.

In Sarnen schlug der Blitz in eine Starkstromleitung ein.

Personen wurden laut der Kantonspolizei während des Gewitters keine verletzt.

kapo/bac.