Urner Regierungsrat entscheidet am Dienstag über weitere Massnahmen

In einer ausserordentliche Sitzung sprach sich der Regierungsrat für eine Harmonisierung der Corona-Massnahmen durch den Bund aus. Über zusätzliche Massnahmen will er am Dienstag entscheiden.

Drucken
Teilen

(sok) Der Urner Regierungsrat hat sich am Samstag zu einer ausserordentlichen Sitzung getroffen und sich mit erweiterten Massnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus beschäftigt, heisst es in einer Mitteilung. Er hat sich in der Sitzung für eine Harmonisierung der Massnahmen durch den Bund in den Bereichen der Maskenpflicht, öffentlichen und privaten Veranstaltungen sowie Homeoffice ausgesprochen. Der Regierungsrat werde basierend auf den Massnahmen, die der Bund erlässt, am Dienstag über zusätzliche Massnahmen entscheiden, heisst es weiter.

Zudem richtete er einen Appell an die Bevölkerung, die Verhaltensanweisungen des BAG einzuhalten und die SwissCovid-App zu nutzen. «Die Massnahmen Handhygiene, Abstand und Barriere – wie zum Beispiel Masken – bleiben die wichtigsten Faktoren im Kampf gegen die Verbreitung des Virus», erklärt Gesundheitsdirektor Christian Arnold. Ziel des Regierungsrates ist es, die Ansteckungen so abzuflachen, dass das Gesundheitssystem nicht überlastet wird. Auch wenn der Kanton derzeit praktisch keine schweren Verläufe und nur wenige Hospitalisierungen zu verzeichnen habe, könne sich dies in kürzester Zeit ändern. Unternehmen wird empfohlen, wieder vermehrt aufs Homeoffice zu setzen.

Mehr zum Thema