Vandalen verwüsten Skulpturen in der Tribschenstadt

Es ist ein trostloser Anblick: An der Werkhofstrasse in Luzern haben Unbekannte fünf Skulpturen zerstört.

René Meier
Drucken
Teilen
Vandalen zerstörten diese Skupltur in der Tribschenstadt.

Vandalen zerstörten diese Skupltur in der Tribschenstadt.

Bild: Hugo Bischof (Luzern, 8. Februar 2020)

In der Nacht auf Samstag sind in der Tribschenstadt an der Werkhofstrasse in der Stadt Luzern Skulpturen des Künstlers Peter Leisinger zerstört worden. Die Polizei hat Kenntnisse vom Vorfall, wie sie auf Anfrage sagt. Die Figuren, die etwa 40 Zentimeter tief im Boden verankert waren, wurden von den Tätern mit Gewalt herausgerissen.

Die Skulpturen hergestellt hatte der Bündner Künstler Peter Leisinger. Er hatte sie 2006 im Auftrag der Allgemeinen Baugenossenschaft Luzern (ABL) aus Holz hergestellt. Sie zeigen zehn Tier- und Menschenfiguren, welche die Tribschenstadt mit Witz und Fröhlichkeit beleben sollen. 2017 wurden die Figuren schon einmal von Vandalen zerstört, ehe sie im Sommer 2019 aus Alu neu aufgestellt wurden.

Die Polizei sucht Personen, welche in der Nacht auf Samstag verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben – oder Personen, welche Angaben zur unbekannten Täterschaft machen können. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 041 248 81 17 entgegen.

Die zerstörten Skulpturen beim Restaurant Peperoncini.

Die zerstörten Skulpturen beim Restaurant Peperoncini.

Bild: Hugo Bischof (Luzern, 8. Februar 2020)

Aktuelle Nachrichten