VBL: Das sind die grössten Aufreger im Bus

Viele Buspassagiere stören sich am Benehmen anderer Mitfahrer. Eine Befragung der VBL gibt jetzt Auskunft über die gröbsten Fauxpas.

Drucken
Teilen
Busfahren ist schön, manchmal. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Busfahren ist schön, manchmal. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Die VBL wollte wissen, woran sich die Leute im Bus am meisten stören. Am häufigsten genannt (64,8 Prozent) wurde der Umstand, dass Kinder und Jugendliche Sitzplätze besetzen und älteren Personen nicht Platz machen.

Auf Rang zwei der grössten Aufreger im Bus ist, wenn ein Fahrgast mit seinem Gepäck einen zweiten Sitzplatz beansprucht.

60,9 Prozent der Umfrageteilnehmer stören sich daran, dicht gefolgt vom Essen und Trinken im Bus (51,8 Prozent). Doch auch vom Hören lauter Musik (48,7 Prozent), dem Ausbreiten der Zeitung (45,6 Prozent) und durch starke Ausdünstung oder zu viel Parfüm (44,2 Prozent) fühlen sich Fahrgäste gestört.

Die VBL wollten in der Umfrage auch wissen, ob sich die Passagiere ein Einschreiten seitens des Busunternehmens wünschen. Das haben 56,7 Prozent der Teilnehmer befürwortet. Allerdings sagten in der darauffolgenden Frage, ob lediglich an die Vernunft appelliert werden soll, ebenfalls mehr als die Hälfte (54,7 Prozent) Ja.

Susanne Balli

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung.