VBL-Hybridbusse auf der Überholspur

Bequem, guter Fahrkomfort und leise: Die neuen Hybridbusse der Verkehrsbetriebe Luzern kommen bei den Fahrgästen gut an. Die VBL wollen nun weiter in die Technologie investieren.

Drucken
Teilen
Die neuen Hybridbusse verbrauchen deutlich weniger Diesel. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Die neuen Hybridbusse verbrauchen deutlich weniger Diesel. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Eine Umfrage der Verkehrsbetriebe Luzern (VBL) zeigt ein klares Bild: Ihre neue Diesel-Hybridflotte kommt bei den Kundinnen und Kunden gut an. Sie seien bequem, würden einen guten Fahrkomfort aufweisen und seien leiser als herkömmliche Busse. Nur gerade 2 Prozent der 850 Befragten habe negative Erfahrungen mit den Hybridfahrzeugen gemacht, teilten die VBL am Donnerstag mit. Laut der nicht repräsentativen Umfrage würden es 94 Prozent begrüssen, wenn alle Dieselbusse sukzessive durch Hybridbusse ersetzt würden.

In Technologie investieren

Zurzeit sind in der Stadt Luzern sechs Hybridbusse im Einsatz. Sie bedienen die Linien 16, 18, 19, 21, 27 und 31. Im Spätsommer sollen weitere Strecken dazukommen. Die bisherigen Auswertungen hätten gezeigt, dass die Busse mit Hybridtechnologie rund 30 Prozent weniger Treibstoff verbrauchen als vergleichbar grosse Dieselbusse. Möglich macht dies der Einsatz eines Elektro-Antriebs, welcher einen kleinen Diesel-Verbrennungsmotor unterstützt und Bremsenergie speichert.

Die VBL kündigt nun an, weiter die die Hybrid-Technologie investieren zu wollen und weitere Erkenntnisse zu den Hybridbussen und ihren Einsatzmöglichkeiten zu sammeln.

pd/bep