VBL taufen neue Hybridbusse

«Hybrid the first» heisst seit Donnerstag der erste Hybridbus der Verkehrsbetriebe Luzern (VBL). Die Energiebilanz der neuen Busse lässt sich sehen.

Drucken
Teilen
Vbl-Verwaltungsratspräsident Konrad Graber tauft den neuen Hybridbus. (Bild: PD)

Vbl-Verwaltungsratspräsident Konrad Graber tauft den neuen Hybridbus. (Bild: PD)

Rund 180 geladene Gäste aus ganz Europa wohnten dem Taufakt am Donnerstag im Depot der VBL bei. Als Taufpate fungierte VBL-Verwaltungsratspräsident Konrad Graber, der sich sichtlich stolz zeigte: «In meiner über 11-jährigen Ära habe ich bereits vieles erlebt. Ein solch innovatives Gefährt wie den VBL-Hybridbus zu taufen, ist bislang aber einzigartig.» Graber taufte stellvertretend für alle sechs Hybridbusse die Wagennummer 72, der den Namen «Hybrid the first» (Hybrid der Erste) erhalten hat.

Die Energiebilanz der sechs Hybridfahrzeuge in Luzern ist laut Mitteilung beeindruckend: Gemeinsam haben sie in den ersten 100 Tagen Betrieb über 84‘000 km abgespult, fast 418‘000 Passagiere befördert und dabei knapp 28‘000 Liter Diesel verbraucht – d.h. rund 30 Prozent weniger als bei vergleichbar grossen Dieselbussen. Dank des kleineren Treibstoffverbrauchs wurden auch über 30 Tonnen weniger schädliches CO2 ausgestossen.

Der Testbetrieb der Hybridbusse läuft auf den Linien 16, 18, 19, 21, 27 und 31. Im Spätsommer sollen weitere Strecken mit den ökologischen Bussen bedient werden.

mla/rem