VBL testen neuen «Tatzelwurm»

Am Dienstag war in der Stadt Luzern ein Tram unterwegs – aber nur auf den ersten Blick. Tatsächlich haben die Verkehrsbetriebe Luzern (VBL) einen neuen Doppelgelenkbus aus Belgien getestet.

Drucken
Teilen
So sieht der ExquiCity 24 der belgischen Firma Van Hool aus. (Bild: vanhool.be)

So sieht der ExquiCity 24 der belgischen Firma Van Hool aus. (Bild: vanhool.be)

Die Verkehrsbetriebe Luzern haben am Dienstag einen Doppelgelenkbus der belgischen Firma «Van Hool» getestet. Wie auf der Facebook-Seite des Unternehmens am Mittwoch zu entnehmen ist, war der Doppelgelenkbus «Exquicity24» für Fahrversuche in Luzern. Dabei handelt es sich um einen Diesel-Hybrid-Bus, der auch im Würzenbach-Quartier unterwegs war, wie «Blick online» meldet. Am Mittwoch machte er sich aber bereits wieder auf den Rückweg nach Belgien. Das Besondere am Bus: Auf den ersten Blick sieht das rund 24 Meter lange Gefährt, das je nach Ausführung bis zu 61 Sitzplätzen bietet, mit vier Türen aus wie ein Tram.

Neun neue «Tatzelwürmer»

Hintergrund des Test ist die Tatsache, dass die VBL insgesamt neun neue Doppelgelenkbusse für die Linie 1 anschaffen wollen. Dies bestätigte VBL-Direktor Norbert Schmassmann im Oktober gegenüber der «Neuen Luzerner Zeitung». Rund neun Millionen Fahrgäste nutzen die Buslinie 1 jährlich. Damit ist die Strecke zwischen Kriens und Luzern die meistfrequentierte Linie des öffentlichen Nahverkehrs im Kanton Luzern. Seit 2006 sind auf der Linie bereits drei Doppelgelenkbusse im Einsatz.

Wohl erst Mitte 2014 in Betrieb

Wie viel sich die VBL die neun «Tatzelwürmer» kosten lassen, wollte Schmassmann im Hinblick auf die öffentliche Ausschreibung nicht bekannt geben. Bei der Anschaffung dreier Doppelgelenkbusse 2006 zahlte die VBL je 1,6 Millionen Franken. «Der Beschaffungsprozess läuft. Die Auftragsvergabe ist auf Frühling 2013 geplant», sagte der VBL-Direktor im Oktober. Da die Busse nicht «ab der Stange» verfügbar seien , können sie erst zirka Mitte 2014 ihren Betrieb aufnehmen. Die «Tatzelwürmer» werden ausschliesslich auf der Linie 1 eingesetzt.

Von Seiten der VBL wird betont, dass es sich beim Exquicity 24 nur um einen möglichen Kandidaten handle.

bep/yp

Der «Exquisity24» an einer Ausstellung im französischen Metz: