Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

VBL: Trolley-Oldie entzückt Luzerner Bus-Fans

Rechtzeitig zu den Trolleybus-Days im Verkehrshaus ist ein alter Bekannter auf Luzerns Strassen zurückgekehrt: VBL-Wagen "Nr 25" befördert erstmals seit über 40 Jahren wieder Passagiere - mit behördlich verordneter Sitzplatzgarantie.
Beliebtes Fotosujet: Der restaurierte Trolleybus bei seinen Publikumsfahrten durch Luzern. (Bild: Robert Bachmann)

Beliebtes Fotosujet: Der restaurierte Trolleybus bei seinen Publikumsfahrten durch Luzern. (Bild: Robert Bachmann)

Er ist der Publikumsliebling der Trolleybus-Days im Luzerner Verkehrhaus. Und dies, obwohl er gar nicht im Verkehrshaus ausgestellt ist, sondern stündlich zwischen Verkehrshaus und VBL-Depot Weinbergli seine Runden dreht: Der VBL-Trolleybus "Nr 25" zieht an diesem Wochenende die Blicke von Museumsbesuchern und Passanten in der Stadt Luzern auf sich.

Kein Wunder, denn "S'Füfezwänzgi" war Jahrzehnte nicht mehr mit Passagieren unterwegs. Jetzt glänzt es wieder wie neu. Möglich gemacht hat dies der im Jahr 2012 gegründete Verein VBL Historic , der den Bus während rund einem Jahr aufwändig restauriert hat. Just Ende Mai gabs vom Bundesamt für Verkehr (BAV) die Bewilligung zur Wiederinbetriebnahme für Sonderfahrten. Mit einer gewichtigen Bedingung: Die Passagiere müssen von nun an auf einem der 26 Sitze Platz nehmen, Stehplatzpassagiere sind nicht mehr erlaubt.

Der Trolley-Oldie wurde 1950 auf der Linie Allmend - Wesemlin in Betrieb genommen und war für 80 Fahrgäste zugelassen. 1972 schied er aus dem Fahrgastbetrieb aus und diente fortan als Dienstfahrzeug für den Fahrleitungsunterhalt. Zwischen Herbst und Frühling gelangte er nachts für so genannte Raureif-Fahrten zum Schutz der Fahrleitung vor Vereisung zum Einsatz.

Die Trolleybus-Days im Verkehrshaus enden am Sonntag, 22. Mai. Die Thementage finden zum 75-Jahr-Jubiläum des Trolley-Betriebs in der Stadt Luzern statt.

bac

Ein Schmuckstück: Der VBL-Trolleybus "Nr 25" ist in alter Frische auf den Luzerner Strassen unterwegs. (Bild: Valentin Bachmann)
Für einmal ist der Veteran der Zeit voraus: Die Linie 5 fuhr zwar nie nach Emmenbrücke, aber ab Dezember 2016 wird es diese Linienführung geben. Freilich ohne den Wagen 25. (Bild: Valentin Bachmann)
Verkehrshaus-Besucher dürfen an den Trolleybus-Days eine Sonderfahrt mit dem Trolley-Oldie unternehmen. Vorausgesetzt, man ergattert eines der 26 Tickets pro Fahrt. (Bild: Valentin Bachmann)
Blick in den Fahrgastraum mit 26 Sitzplätzen. Stehplatzpassagiere sind nicht mehr zugelassen. (Bild: Robert Bachmann)
Bild: Robert Bachmann
Das Steuerrad des Busses. Servolenkung nicht inklusive. (Bild: Robert Bachmann)
Mit 5 Franken hat es angefangen ... (Bild: Robert Bachmann)
Charakteristisch für den Bus sind unter anderem die hochklappbaren Trittbretter. (Bild: Valentin Bachmann)
Ältere Semester erinnern sich an dieses VBL-Logo. (Bild: Valentin Bachmann)
Die Sonderfahrten zogen am Samstag auf der ganzen Strecke Fotografen an. (Bild: Robert Bachmann)
Auf den stündlichen Rundfahrten verkehrte der Bus zwischen Verkehrshaus/Lido und dem VBL-Depot Weinbergli. (Bild: Robert Bachmann)
Der Oldtimer auf der Seebrücke. (Bild: Robert Bachmann)
Bild: Robert Bachmann
Bild: Robert Bachmann
Bild: Robert Bachmann
Szenenwechsel: Die Arena im Verkehrshaus. Hier stehen weitere Trolleys aus vergangenen Zeiten. (Bild: Valentin Bachmann)
Ein Trolleybus der Verkehrsbetriebe Lausanne aus dem Jahr 1932. Dieses Fahrzeug stand später in der Stadt Luzern im Einsatz, als 1941 der Trolley-Betrieb aufgenommen wurde. (Bild: Valentin Bachmann)
Lausanne war eine der ersten Städte Europas, die auf elektrisch betriebene Trolleybusse setzten. (Bild: Valentin Bachmann)
Das Chassis des Busses wurde von der Firma FBW in Wetzikon hergestellt. (Bild: Valentin Bachmann)
1940, ein Jahr vor Luzern, führte die Stadt Biel seine ersten Trolleybusse ein. (Bild: Valentin Bachmann)
Besonderes Kennzeichen der ersten Bieler Trolleys waren die ledergepolsterten Längsbänke. (Bild: Valentin Bachmann)
Die Trolleybusse der ersten Generation erwiesen sich als äusserst langlebig und blieben zum Teil bis 1986 in Betrieb. (Bild: Valentin Bachmann)
Ein Veteran der Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ). Er wurde 1939 gebaut und damals blau lackiert. 1977 wurde er nach Neuenburg verkauft und erhielt die gelb-grüne Lackierung. (Bild: Valentin Bachmann)
Heute ist der Bus Teil der Sammlung des Verein RétroBus Léman. (Bild: Valentin Bachmann)
Das längste der historischen Ausstellungsstücke: Stadtbus Winterhur, 1958. (Bild: Valentin Bachmann)
Nachdem sich das Winterthurer Stimmvolk gegen den Anhängerbetrieb entschieden hatte, kamen 1958 die ersten Gelenktrolleybusse in Betrieb - die ersten in der Schweiz. (Bild: Valentin Bachmann)
Die Busse blieben bis 1989 in Betrieb. Das Ausstellungstück wurde 2013 restauriert und verkehrt seither als Adventsbus auf dem Trolleybusnetz von Winterthur. (Bild: Valentin Bachmann)
27 Bilder

Trolleybus-Days im Verkehrshaus

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.