Veloweg von Kriens nach Luzern gefordert

Die Junge Grüne Partei Kriens hat ihre Gemeindeinitiative «Für eine sichere Velowegverbindung Kriens-Luzern» eingereicht. Damit sind die Jungen Grünen die erste Jungpartei in Kriens, die eigenständig eine Gemeindeinitiative erfolgreich lanciert hat.

Drucken
Teilen
Karin Amrein, Raoul Niederberger, Gian Waldvogel, Fabian Takacs und Nico Zumstein (von links) von den Jungen Grünen. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Karin Amrein, Raoul Niederberger, Gian Waldvogel, Fabian Takacs und Nico Zumstein (von links) von den Jungen Grünen. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

600 Unterschriften konnten am Montag für die Gemeindeinitiative «Für eine sichere Velowegverbindung Kriens-Luzern» eingereicht werden, wie die Jungen Grünen Kriens mitteilten. Das Anliegen der Initianten ist es, die Schachen-Amlehn-Langsägenstrasse vom Durchgangsverkehr zu befreien und sie damit für die Velofahrer sicherer und attraktiver zu machen. Die Initiative der Jungen Grünen sieht vor, die Strasse für Autofahrer an einem Punkt zu unterbrechen und ausschliesslich für den Veloverkehr und die Anwohner freizugeben

Die Initiative sei wichtig, da viele Autofahrer die Strecke Schachen-Amlehn-Langsägenstrasse als Ausweichroute zur dicht befahrenen Luzernerstrasse benutzen würden, heisst es in der Mitteilung weiter. Während den Stosszeiten sei das Velofahren auf dieser Strecke sehr unangenehm, da oft gefährliche Situationen auf dem Strassenzug entstünden. Die enge Strasse führe an einem Schulhaus vorbei, deshalb sei gerade für Kinder die Sicherheit auf ihrem Schulweg nicht gegeben.

pd/zim