VERBILLIGUNG: Bezügern wird Kassenwechsel nahe gelegt

Für alle, die bisher im Kanton Luzern in den Genuss einer Prämienverbilligung gekommen sind, gilt dies jetzt nicht mehr automatisch: Die Richtprämie soll tiefer angesetzt werden.

Drucken
Teilen
Gesundheitsdirektor Markus Dürr. (Archivbild André Albrecht/Neue LZ)

Gesundheitsdirektor Markus Dürr. (Archivbild André Albrecht/Neue LZ)

Im Entwurf zum Staatsvoranschlag 2010 ist für die individuelle Prämienverbilligung ein Betrag von 168,3 Millionen Franken (2009 = 158,1 Millionen Franken) vorgesehen. Obwohl dieser Betrag rund 10 Millionen höher ist als der diesjährige, kann damit nicht der ganze Prämienanstieg aufgefangen werden, wie das Gesundheits- und Sozialdepartement mitteilt. Daher sei davon auszugehen, dass die Richtprämien wie bereits in andern Kantonen auch im Kanton Luzern tiefer angesetzt werden müssen.

Entscheid liegt beim Kantonrat
Der Entscheid kann erst nach Verabschiedung des Staatsvoranschlags 2010 durch den Kantonsrat erfolgen. Dann werde es für Prämienverbilli­gungsbezüger bereits sehr knapp, um noch persönliche Massnahmen zu ergreifen, wie es weiter heisst. Daher erfolge diese Information bereits jetzt.

Bisher galten immer die vom Bundesamt für Gesundheit errechneten Durchschnittsprämien als Richtprämien für die Prämienverbilligung. Diese liegen rund 20% höher als die Prämien der günstigsten im Kanton Luzern aktiven Krankenversicherung. Das heisst, dass man sich wesentlich unter diesen Durchschnittsprämien versichern kann.

Allen Prämienverbilligungsbezügern, die sich auf diese Veränderung vorbereiten wollen, wird empfohlen, ihre persönliche Versicherungssituation zu überprüfen und allenfalls in eine günstigere Krankenversicherung zu wechseln, so die Mitteilung weiter. Dabei sei die Kündigungsfrist bei der bisherigen Krankenkasse zwingend einzuhalten.

Galgenfrist bis Ende November
Nach Mitteilung der neuen Prämie kann die versicherte Person den Versicherer unter Einhaltung einer einmonatigen Kündigungsfrist auf das Ende desjenigen Monats wechseln, welcher der Gültigkeit der neuen Prämie vorangeht. Das Kündigungsschreiben muss also innert einem Monat seit der Mitteilung der neuen Prämien, spätestens am letzten Arbeitstag im November bei der bisherigen Versicherung eintreffen.

Die Krankenkassenprämien steigen im Kanton Luzern 2010 durchschnittlich um rund 11% (schweizweit um rund 9%).

scd