Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Musical an der Kantonsschule Alpenquai: Die Vorstadtidylle ist trügerisch

Der Verein Musical Fever präsentiert ein mitreissendes Musical, für welches 17 eigens arrangierte Songs geschrieben worden sind.
Yvonne Imbach
Die Spielerinnen und Spieler laden im neuen Musical in eine «herrlich dämliche Welt». (Bild: Yvonne Imbach, Luzern, 18. August 2019)

Die Spielerinnen und Spieler laden im neuen Musical in eine «herrlich dämliche Welt». (Bild: Yvonne Imbach, Luzern, 18. August 2019)

Der Verein Musical Fever hat sich für die neue Produktion eine herrlich groteske Geschichte vorgenommen. 1972 ist der Roman «Die Frauen von Stepford» des amerikanischen Schriftstellers Ira Levin erschienen. 1975 sowie 2004 wurde das Buch verfilmt. Ab heute Abend dürfen die Zuschauer ein mitreissendes Musical erleben, das frei nach Buch und Filmen adaptiert und mit 17 eigens arrangierten Songs geschrieben wurde.

Die Handlung fesselt: Karrierefrau Joanne verliert ihren Job und zieht mit ihrem Mann in die fiktive Stadt Stepford. Während die Männer sich in Clubs organisieren, haben die Frauen nichts zu melden. Ihre einzige Aufgabe besteht darin, unterwürfig den Haushalt und sich selbst in Schuss zu halten. Die Idylle ist trügerisch: Über den Frauen von Stepford liegt ein Geheimnis.

Bewusst überspitzt und klischiert

Zum Verein Musical Fever gehören über 200 Jugendliche im Alter von 13 bis 26 Jahren, ungefähr 80 sind jeweils aktiv an der Hauptproduktion beteiligt. Regie führt traditionsgemäss jedes Jahr jemand anders. Bei «secrets of stepford – eine herrlich dämliche Welt» haben sich Aline Christen (27) und Sandro Niederberger (22) die Regiearbeit geteilt.

Beide standen schon mehrfach auf der Bühne und sind nun erstmals im Regiefach engagiert. Aline Christen erklärt: «Wir zeigen die Szenen mit den meinungslosen Frauen bewusst überspitzt und klischiert. Die Szenen sollen zynisch wirken und aussagen: Diese Zeiten sind vorbei!» Die 23 Spieler und 20 Musiker haben ein Musical erschaffen, das viel skurrilen Witz, eine prächtige Ausstattung und eine grosse Portion Talent aufweist.

Hinweis: Premiere heute um 19.30 Uhr. Weitere acht Aufführungen bis 13. September. Aula Kantonsschule Alpenquai. Eintritt frei, Kollekte. www.musicalfever.net

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.