Vereinbarung zwischen Stadt und Theater

Erstmals haben die Stadt Sursee und das Stadttheater eine Leistungsvereinbarung abgeschlossen. Die Dauer beträgt vorerst fünf Jahre.

Merken
Drucken
Teilen
«Die Zirkusprinzessin» im Stadttheater Sursee. (Bild: Archiv Manuela Jans / Neue LZ)

«Die Zirkusprinzessin» im Stadttheater Sursee. (Bild: Archiv Manuela Jans / Neue LZ)

Die Stadt Sursee hat bisher das Defizit gedeckt. Mit dem erstmaligem Abschluss einer mehrjährigen Leistungsvereinbarung zwischen Stadt und Stadttheater geht die Rolle des Veranstalters dieser Gastspiele vollumfänglich an die Stiftung Stadttheater über, wie die Stadtkanzlei in einer Mitteilung schreibt. Sie erhält dafür von der Stadt eine jährliche Abgeltung von 45'000 Franken, was dem langjährigen Mittel der von der Stadt jeweils budgetierten Defizitbeiträge entspricht. Die Stiftung verpflichtet sich, das Angebot in der Sparte Schauspiel im bisherigen Umfang weiterzuführen.

Zusätzlich und erstmalig in der Geschichte des Surseer Stadttheaters erhält dessen privatrechtliche Trägerschaft nun auch einen Beitrag an jene Leistungen, welche sie bisher vollständig auf ihre Kosten für Surseer Vereine und andere nicht-kommerzielle Surseer Veranstalter erbracht hat. Diesen gewährt das Stadttheater Vorzugstarife für die Miete der Räume. An die diesbezüglichen Ertragsausfälle des Stadttheaters wird die Stadt gemäss Vereinbarung künftig einen jährlichen Beitrag von 55'000 Franken leisten.

pd/rem