VERGLEICH: Wie viel Luzern steckt im Zürcher Stadion?

Zwischen dem neuen Zürcher Hardturmstadion und der Luzerner Swissporarena gibt es viele Gemeinsamkeiten – ausser bei den Kosten

Alexander von Däniken
Merken
Drucken
Teilen
So soll das Hardturmstation in Zürich dereinst aussehen. (Bild: Visualisierung PD)

So soll das Hardturmstation in Zürich dereinst aussehen. (Bild: Visualisierung PD)

Die Swissporarena in Luzern. (Bild: Leserbild Roman Beer)

Die Swissporarena in Luzern. (Bild: Leserbild Roman Beer)

Ein Schmuckstück soll es werden, das neue Hardturmstadion in Zürich. Das Stadtparlament hat das Projekt am Mittwoch bewilligt und einen Kredit von 216 Millionen Franken gesprochen. Vorausgesetzt, das Stimmvolk begeistert sich für das neue Fussballstadion, soll darin im Jahr 2017 der erste Match angepfiffen werden. Nun zeigt sich: Das geplante Hardturmstadion weist erstaunliche Ähnlichkeiten mit der Swissporarena in Luzern auf.


Optik: Die Fassaden beider Stadien sind hell und von senkrechten Linien geprägt. Sowohl die Swissporarena als auch das Hardturmstadion haben ein abgerundetes Rechteck als Grundriss und wirken weder hoch noch wuchtig.
Kapazität: Das neue Hardturmstadion soll «nur» 2000 Plätze mehr bieten als die Swissporarena.
Stadionname: Das ehrwürdige Luzerner Allmendstadion wurde zur Swissporarena. Auch das neue Hardturmstadion soll nach einer Firma benannt werden.
Kosten: Bei allen Gemeinsamkeiten gibt es einen grossen Unterschied zwischen den beiden Stadion: Der Bau der Swissporarena hat 79,6 Millionen Franken gekostet. Für das Hardturmstadion sind 216 Millionen Franken veranschlagt. Laut der Stadt Zürich könne kein Vergleich gezogen werden, da die Kosten anders berechnet worden seien.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent kostenlos im E-Paper.