VERKEHR: Braucht es in Tempo-30-Zonen Fussgängerstreifen?

Die Entfernung von Fussgängerstreifen in 30er-Zonen gibt zu reden. Doch Experten sagen, dies diene der Verkehrssicherheit.

Yves Portmann
Drucken
Teilen
Fussgängerstreifen seien auch in 30er-Zonen wichtig, so Experten. (Symbolbild Neue LZ)

Fussgängerstreifen seien auch in 30er-Zonen wichtig, so Experten. (Symbolbild Neue LZ)

Fast immer wenn eine Tempo-30-Zone erstellt wird, verschwinden Fussgängerstreifen. So geschehen kürzlich in Gisikon, Adligenswil und auch im Luzerner Bramberg-Quartier. In Gisikon werden nun Unterschriften gesammelt, um den Fussgängerstreifen in der Nähe des Schulhauses wieder zu erhalten. Doch die Chancen sind gering: Nur in Ausnahmefällen sieht das Gesetz Fussgängerstreifen in 30er-Zonen vor, etwa wenn es sich um eine stark befahrene Strasse handelt.

Experten sagen, dass das Entfernen von Fussgängerstreifen die Verkehrssicherheit erhöht. «Fussgängerstreifen können eine falsche Sicherheit vermitteln», sagt etwa Patrick Eberling, Leiter Verkehrstechnik bei der Beratungsstelle für Unfallverhütung (BfU). Ohne gelben Streifen beobachten die Fussgänger die Situation auf der Strasse genauer, führt er weiter aus.