Verkehr
Luzerner ÖV-Bericht geht in die Vernehmlassung

Der Kanton Luzern präsentiert mit dem Entwurf des vierten ÖV-Berichts seine Strategie für den öffentlichen Verkehr bis ins Jahr 2025. Das Augenmerk bei den Verbesserungen liegt auf den Bereichen Kapazität, Zuverlässigkeit und Vernetzung.

Drucken
Teilen

Um diese Ziele zu erreichen, brauche es etwa Kapazitätssteigerungen im Korridor Luzern–Olten, teilt der Kanton mit. Gleichzeitig solle auch die Planung von Schlüsselprojekten wie dem Durchgangsbahnhof Luzern und zugehöriger Angebotskonzepte für Bahn und Bus weiter vorangetrieben werden.

Der Entwurf wurde am Montag in die Vernehmlassung gegeben. Behörden, regionale Entwicklungsträger, Parteien, Interessenverbände und Transportunternehmen können bis zum 28. Januar 2022 dazu Stellung nehmen. Voraussichtlich im Sommer 2022 wird der Regierungsrat den ÖV-Bericht zuhanden des Kantonsrats verabschieden.

(lf)

Aktuelle Nachrichten