VERKEHR: Neue Streifen – Rechtsgrundlage fehlt

Sie sind ein Novum und sollen den Verkehr beruhigen: Mehrzweckstreifen. Die Luzerner Polizei empfiehlt die Massnahme zurückhaltend.

Drucken
Teilen
Mehrzweckstreifen am Zehntenplatz in Willisau (Grafik Oliver Marx)

Mehrzweckstreifen am Zehntenplatz in Willisau (Grafik Oliver Marx)

Sie sind zwischen einem halben und 3 Meter breit, hellgrau, und befinden sich in der Mitte der Fahrbahn: Mehrzweckstreifen. Diese Strassenmarkierung ist im Kanton Luzern noch kaum bekannt, obwohl es sie bereits in Willisau, Weggis, Ebikon, Eschenbach, Horw, Hochdorf und Pfeffikon gibt. Seit rund einem Jahr werden Mehrzweckstreifen markiert. «Sie helfen zum Beispiel Fussgängern beim Überqueren der Strasse», sagt Aschi E. Schmid, Teamleiter Verkehrsmassnahmen bei der Dienststelle Verkehr und Infrastruktur (vif) des Kantons. So können die Fussgänger in der Mitte auf dem Streifen warten, um dann die Strasse weiter zu überqueren.

Weiter hilft der Streifen beim Linksabbiegen. «Er kann von beiden Seiten beim Einspuren befahren werden. So entsteht kein Rückstau», erklärt Schmid. Mehrzweckstreifen hätten sich bis jetzt bewährt...

Andreas Bättig und Roger Rüegger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.