VERKEHR: Tunnel Kriens: Parteien sind gespalten

Der Gewerbeverband will Kriens untertunneln, um das Zentrum vom Verkehr zu entlasten. FDP und SVP unterstützen die Idee. SP und Grüne nennen sie utopisch.

Lena Berger
Drucken
Teilen
Der Tunnel sorgt in Kriens für Gesprächsstoff. (Bild: Quelle: Gewerbeverband Kriens / Grafik: Loris Succo, Janina Noser)

Der Tunnel sorgt in Kriens für Gesprächsstoff. (Bild: Quelle: Gewerbeverband Kriens / Grafik: Loris Succo, Janina Noser)

Geht es nach dem Gewerbeverband, soll ein Tunnel das Krienser Verkehrsproblem lösen. Er soll von der Tankstelle Migrolino bei der Südstrasse zum Friedhof führen und dort wieder in die Horwerstrasse einmünden (siehe Grafik). Alternativ wird ein kürzerer Tunnel an der Kreuzung Süd-/Wichlernstrasse diskutiert.

Finanzierung ist der Knackpunkt

Die Meinungen der Fraktionen im Einwohnerrat zu der Idee könnten unterschiedlicher kaum sein. SVP und FDP sind klare Unterstützer – und fordern weitere Abklärungen in diese Richtung. Der Gemeinderat solle sich beim Bundesamt für Strassen (Astra) dafür einsetzen, dass der Tunnel im Zusammenhang mit dem Umfahrungsprojekt Bypass diskutiert wird.

Die Grünen dagegen bezweifeln, dass der Tunnel die erwartete Entlastung bringen würde – und dass der Bund sich dafür erwärmen könne. Wenn überhaupt, mache nur eine Untertunnelung der Kernzone Sinn.

Auch die SP bezeichnet das Vorhaben als «utopisch.» Realistischerweise könne die Lösung für das Krienser Verkehrsproblem nur darin liegen, möglichst viele Menschen von ihrem Privatauto in den öffentlichen Verkehr oder aufs Velo zu bringen.

Die CVP/JCVP/GLP-Fraktion betont, mann müsse auf Massnahmen setzen, die sich kurz- und mittelfristig umsetzen lassen. Zu einer Untertunnelung äussere man sich, sobald ein konkretes Projekt vorliege und die Finanzierung geklärt sei.

Hinweis: Weitere Infos auf www.staufreieskriens.ch

FDP reicht Postulat ein

Die FDP-Fraktion will mittels Postulat den Gemeinderat beauftragen, zusammen mit dem Kanton Luzern eine Machbarkeitsstudie in Auftrag zu geben, welche die technische und finanzielle Machbarkeit eines Umfahrungstunnels und eines verkehrsfreien Zentrums in Kriens untersucht. Dies teilt die Partei am Donnerstag mit. Es brauche eine Machbarkeitsstudie, um zu klären und zu diskutieren, was danach möglich sei, so die Partei.