VERKEHR: Verfolgungsjagd durch Luzern

Ein alkoholisierter Automobilist lieferte sich am Wochenende in Luzern eine filmreife Verfolgungsjagd mit der Polizei. Der 58-jährige Schweizer konnte verhaftet werden.

Drucken
Teilen
Die Polizei führte am Geissensteinring in der Stadt Luzern eine Verkehrskontrolle durch (Symbolbild). (Bild: Stefan Kaiser)

Die Polizei führte am Geissensteinring in der Stadt Luzern eine Verkehrskontrolle durch (Symbolbild). (Bild: Stefan Kaiser)

yp. Ein alkoholisierter Automobilist lieferte sich am Wochenende in Luzern eine filmreife Verfolgungsjagd mit der Polizei. «Eine Polizeipatrouille führte am Freitagabend nach 22 Uhr eine Verkehrskontrolle am Geissensteinring durch. Ein kontrollierter Lenker war alkoholisiert und ohne gültigen Führerausweis unterwegs», bestätigt Kurt Graf, Mediensprecher der Luzerner Polizei, auf Anfrage unserer Zeitung.

«Als die Beamten den Mann zum Aussteigen aufforderten, widersetzte er sich den Anweisungen und fuhr davon», so Graf. Mehrere per Funk avisierte Patrouillen nahmen die Verfolgung des flüchtigen Fahrers auf. Auf der Kantonsstrasse auf Höhe des Blindenheims Horw konnte der fehlbare Automobilist gestoppt und verhaftet werden.

Seit Sommer ohne Ausweis

Wie Graf weiter ausführt, sei dem 58-Jährigen Schweizer aus Luzern der Führerausweis bereits im Sommer entzogen worden. Ihm droht nun von zwei Seiten Ungemach. Graf: «Einerseits eröffnet die Staatsanwaltschaft ein Strafverfahren, andererseits wird auch das Strassenverkehrsamt als Administrativbehörde den Fall behandeln. Eine Flucht wirkt sich zudem grundsätzlich strafverschärfend aus.» Ausserdem dürfte der Fahrer bei seinem Fluchtversuch die Maximalgeschwindigkeit unter anderem durch Tempo-30-Zonen – mehrfach überschritten haben.

Wie Mediensprecher Kurt Graf weiter ausführt, habe der gemessene Promillegehalt einen Wert zwischen 0,5 und 0,8 ergeben. Da kein Haftgrund bestand, sei der Mann nach der Befragung und Kontrolle noch am selben Abend auf freien Fuss gesetzt worden.