Verkehrshaus-Direktor geht zu Swiss Olympic

Direktor Daniel Suter verlässt das Verkehrshauses nach acht Jahren. Der 50-Jährige wird eine neue Herausforderung annehmen.

Drucken
Teilen
Daniel Suter vor der Verkehrshaus-Fassade. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Daniel Suter vor der Verkehrshaus-Fassade. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Daniel Suter wird CEO von Swiss Olypmic und Nachfolger des scheidenden Geschäftsführers Marc-André Giger. Daniel Suter, der sein Amt am 1. März 2011 antreten wird, ist ein erfahrener Manager mit ausgezeichneten Beziehungen in die Schweizer Politik und in die Wirtschaft. Der Marketingleiter und PR-Berater ist seit 2002 Direktor des Verkehrshauses. Davor war er für die Landesausstellung Expo.02 als Leiter Partner-Marketing und Kommunikation tätig.

Als mehrfacher Schweizer Meister im Rudern, der nach wie vor Wettkämpfe bestreitet, verfügt Suter über einen ausgeprägten sportlichen Hintergrund. Der 50-jährige Seeländer ist verheiratet, Vater von zwei erwachsenen Töchtern und wohnt in Merlischachen.

Beeindruckender Leistungsausweis
Suter hat nach acht Jahren an der Spitze des Verkehrshauses einen beeindruckenden Leistungsausweis. Bei seinem Amtsantritt kämpfte das Museum mit sinkenden Besucherzahlen und wies eine Bilanzunterdeckung aus. Heute ist das Verkehrshaus auf Erfolgskurs. 2009 wurden im meistbesuchten Museum der Schweiz 927'000 Eintritte realisiert.

«Wir sind überzeugt, dass Daniel Suter sein in der Privatwirtschaft gesammeltes Know-how sehr gewinnbringend für Swiss Olympic einsetzen wird und viel dazu beitragen wird, die Rahmenbedingungen für den Schweizer Sport zu optimieren», so Jörg Schild, Präsident von Swiss Olympic.

si/rem