VERKEHRSHAUS: Einem neuen Hiflyer steht nichts mehr im Wege

Diesen Herbst wird über die Zukunft des Fesselballons entschieden. Ein neuer Ballon könnte bereits im April in die Luft steigen.

Drucken
Teilen
Im April 2010 soll wieder ein Hiflyer vor dem Verkehrshaus aufsteigen. (Archivbild Adrian Baer/Neue LZ)

Im April 2010 soll wieder ein Hiflyer vor dem Verkehrshaus aufsteigen. (Archivbild Adrian Baer/Neue LZ)

Fast fünf Jahre sind vergangen seit dem Unglück: Am 23. Juli 2004 wurde der Fesselballon Hiflyer des Verkehrshauses von Windböen erfasst. Eine Touristin aus Indien wurde aus dem Korb geschleudert und starb. Seither ist der Ballon nicht mehr aufgestiegen. Nun ist klar, dass der Wiederinbetriebnahme eines Fesselballons nichts mehr im Wege steht. «Aus juristischer Sicht ist alles bereit. Der Vorstand wird diesen Herbst entscheiden, ob wir wieder einen Fesselballon steigen lassen wollen», sagt Daniel Suter. Der Verkehrshausdirektor sieht «intakte Chancen» für die Wiederinbetriebnahme. «Im nächsten Jahr feiern wir 100 Jahre Luftfahrt in der Schweiz. Das wäre natürlich ein guter Grund, den Hiflyer wieder zu initiieren.» Frühstmöglicher Flugtermin ist laut Suter April 2010

Tobias Lang.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.