Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Das Verkehrshaus wird zum E-Sport-Treffpunkt

Am Samstag findet in der «Media World»-Abteilung des Museums in Luzern ein Turnier statt – es wird nicht das letzte sein.
Federico Gagliano
2018 fand im Filmtheater bereits das von Red Bull initiierte E-Sport-Turnier «League of Legends» statt. (Bild: PD)

2018 fand im Filmtheater bereits das von Red Bull initiierte E-Sport-Turnier «League of Legends» statt. (Bild: PD)

Das Verkehrshaus in Luzern widmet sich dem elektronischen Sport: Die bereits bestehende Ausstellung «Media World» wird, in Zusammenarbeit mit Red Bull und Logitech, zur «Gaming World» umfunktioniert. Der Treffpunkt soll zur «neuen Heimat für Gaming und E-Sport in der Schweiz» werden, heisst es in einer Pressemitteilung.

Der Startschuss dazu fällt am Samstagmittag: Dann beginnt das erste von mehreren Events, die in Zukunft monatlich stattfinden werden. Das Turnier, «unEversE» genannt, ist dabei etwas unüblich: Zwei Mannschaften messen sich nicht nur in einem, sondern gleich in sechs völlig unterschiedlichen Videospielen. Dazu gehören bekannte Titel aus der E-Sport-Szene wie «League of Legends», «Super Smash Bros. Ultimate» oder «Rocket League». Aber auch das Fussballspiel «Fifa 20», welches offiziell erst nächsten Dienstag im Handel erscheint, und das Aufbauspiel «Minecraft» werden nicht fehlen.

Überraschend ist das erste Game des Turniers: Das Partyspiel «Retimed» ist eine Produktion des Schweizer Studios Maniax und entstand aus einer Bachelor-Arbeit der beiden ehemaligen Studenten der Zürcher Hochschule der Künste Annika Rüegsegger und Max Striebel.

Zuschauer können mithelfen

Die beiden Teams, blau und rot, spielen heute zum ersten Mal zusammen: Sie bestehen aus Schweizer Gamern, die im Vorfeld aus den E-Sport-Teams von Fussballclubs wie Sion, Servette und Winterthur gewählt wurden, aber auch aus anderen Teams wie «mYinsanity» und das von Postfinance finanzierte «Helix». Speziell ist auch der Ablauf des Turniers: Die Zuschauer sollen in das Geschehen eingreifen und an verschiedenen Stationen Punkte für ihr Lieblingsteam holen. Der Eintritt ist kostenlos – laut Red Bull wird das auch bei künftigen Events der Fall sein. Ausserdem wird das Turnier auch auf der Streaming-Plattform Twitch live ausgestrahlt.

Für Besucher soll aber noch mehr angeboten werden: Prominente E-Sport-Stars aus dem Ausland werden anwesend sein. Neben Vertretern der französischen E-Sport-Organisation Vitality, welche am Turnier teilnehmen werden, wird auch der Mustafa «Ice» Akcakaya anwesend sein. Der deutsche «Smash Bros.»-Profi wird am Nachmittag seine Tricks verraten, wie man an solchen Turnieren einen kühlen Kopf bewahrt.

Es ist nicht das erste Mal, dass das Verkehrshaus sich dem E-Sport widmet. Letztes Jahr fanden diverse Spezialanlässe statt, darunter auch Live-Übertragungen von Turnieren im Filmtheater. Mit diesen Events sei man sehr zufrieden gewesen, heisst es auf Anfrage.

Weitere Anlässe sind geplant

Trotzdem hält man die Erwartungen noch tief: Das neue Studio in der Gaming World biete 30 Plätze, je nach Interesse könne man auch auf das Filmtheater oder das Planetarium ausweichen, wo bis zu 400 Zuschauer Platz finden. Das könnte nötig werden: Für das Finale der Swisscom-E-Sport-Liga im Mai wurden 1200 Tickets verkauft. Die nächsten Anlässe im Verkehrshaus sind bereits gesetzt: Im Oktober findet ein Mobile-Gaming-Turnier statt, im November dreht sich alles um das beliebte Überlebensspiel «Fortnite». Im Februar soll dann bereits die zweite Ausgabe des «unEversE» stattfinden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.