VERKEHRSUNFALL: Betrunkener Autolenker verursacht in Zell heftige Streifkollision

Bei einer Streifkollision in Zell hat ein Auto ein Rad verloren. Der Lenker war betrunken und hatte keinen Führerausweis.

Drucken
Teilen
Das Auto verlor bei der Kollision ein Rad. (Bild: Luzerner Polizei (Zell, 23. November 2017))

Das Auto verlor bei der Kollision ein Rad. (Bild: Luzerner Polizei (Zell, 23. November 2017))

Der Unfall ereignete sich am Donnerstagabend, 22.30 Uhr, als ein 33-Jähriger auf der Bernstrasse von Hüswil her in Richtung Zell fuhr, wie die Luzerner Polizei am Freitag mitteilte. In einer Rechtskurve kam es zu einer heftigen Streifkollision mit einem entgegenkommenden Fahrzeug, wobei das Auto von besagtem Lenker ein Rad verlor. Dennoch fuhr er noch rund 400 Meter weiter, bevor er anhalten musste.

Die Polizei führte bei ihm einen Atemlufttest durch, der einen Alkoholwert von 0,98 Promille ergab. Zudem stellte die Polizei fest, dass der Mann gar keinen gültigen Fahrausweis hatte. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrfähig, der Sachschaden beträgt rund 27'000 Franken.  Beim Unfall wurde niemand verletzt. (sda/zim.)

Das Unfallauto erlitt einem beträchtlichen Blechschaden. (Bild: Luzener Polizei (Zell, 23. November 2017))

Das Unfallauto erlitt einem beträchtlichen Blechschaden. (Bild: Luzener Polizei (Zell, 23. November 2017))