Vermisster aus Ebikon tot aufgefunden

Privatpersonen haben am Donnerstagnachmittag den seit Samstag vermissten Mann aus Ebikon in Luzern tot aufgefunden. Die Todesursache ist noch unklar.

Drucken
Teilen

Die Polizei hat mit mehreren Polizeihunden im Gütschwald und in Teilen des Zimmereggwaldes erfolglos nach dem Vermissten gesucht.  Am Donnerstagnachmittag hat eine Privatperson den Vermissten tot im Umfeld der Sagenmattstrasse – unterhalb eines Felsbandes – in der Stadt Luzern aufgefunden. Nun laufen die Abklärungen zur Todesursache, wie die Staatsanwaltschaft in einer Mitteilung schreibt. Sie geht aktuell von einem Unfall aus. Die Staatsanwaltschaft Luzern hat eine Obduktion in Auftrag gegeben.

Der 26-Jährige wurde seit Samstag, 23. Juni, vermisst. Er verliess um 18 Uhr seinen Wohnort in Ebikon und begab sich nach Luzern. Zuletzt war er mit Kollegen auf der Gütschwiese in Luzern. Diesen Ort verliess er gegen 21 Uhr. Danach wurde er nicht mehr gesehen.

pd/rem