Kommentar
Historisches Schiff auf dem Vierwaldstättersee soll verschrottet werden – da blutet jedem Schiffsnostalgiker das Herz

Das MS Mythen darf in Luzern nicht dauerhaft als Restaurantschiff vor Anker liegen. Vielmehr soll es rückgebaut werden. Das muss nicht sein!

Christian Peter Meier
Christian Peter Meier
Merken
Drucken
Teilen
Das Motorschiff Mythen auf dem Vierwaldstättersee.

Das Motorschiff Mythen auf dem Vierwaldstättersee.

Rückblende: Kaum saniert sank im August 2013 in Zug der putzige «Schwan» während eines Föhnsturms. Der Schiffsuntergang mitten in der Sommerflaute wurde zu einem medialen Grossereignis – ebenso wie die anschliessende Bergung des historischen Motorschiffs, ein grossangelegtes Fundraising und die erneute Sanierung des Gefährts mit Baujahr 1918. Die Liebe zum «Schwan» hält in Zug bis heute an.

Szenenwechsel: Das MS Mythen, Baujahr 1931, liegt seit seiner Ausmusterung vor einigen Monaten in der Luzerner SGV-Werft funktionslos vor Anker. Es soll verschrottet werden, weil sich gemäss der Schifffahrtsgesellschaft «eine notwendige Totalsanierung für rund drei Millionen Franken nicht lohnt». Ein innovatives Trio trat indes zur Rettung an: Das Motorschiff sollte zu einem Restaurant umfunktioniert und am Luzerner Carl-Spitteler-Quai stationiert werden. Doch Stadt und Kanton Luzern versenken nun die Idee. Sie sei nicht zonenkonform und weder mit dem Gewässer-, noch dem Natur- und Landschaftsschutz zu vereinbaren.

Feststellungen: 1. Das schlichte MS Mythen steht auf dem Vierwaldstättersee im Schatten der eindrücklichen, aber nur unwesentlich älteren Dampferflotte. Kein Wunder erhält es von vielen nicht die Wertschätzung, die es verdient. 2. «Mythen» und «Schwan» sehen sich trotz ihres Grössenunterschieds sehr ähnlich. Auf dem Zugersee würden sie ein überaus schönes Paar ergeben. Sponsoren vor!