VERWALTUNG: Luzerner Regierung sieht Einsparpotential von 41 Millionen Franken

Der Luzerner Regierungsrat will mit Reorganisationen mittelfristig den Staatshaushalt entlasten. Er hat 132 Massnahmen definiert, mit denen per 2020 40,9 Millionen Franken eingespart werden können.

Drucken
Teilen
Symbolbild Keystone / Gaetan Bally

Symbolbild Keystone / Gaetan Bally

Das Projekt Organisationsentwicklung 2017 umfasse alle kantonalen Aufgabenbereiche, teilte die Staatskanzlei am Freitag mit. Ziel sei es, die Effizienz und die Kundenorientierung bei der Erfüllung der öffentlichen Aufgaben zu steigern.

Die 132 Massnahmen werden nun weiterbearbeitet. Bis im Mai sollen detaillierte Konzepte vorliegen, so dass sie umgesetzt werden können.

(sda)