VERWALTUNGSGERICHT: Die Zahl der Ersatzrichter soll erhöht werden

Die Zahl der Ersatzrichter und - richterinnen am Luzerner Verwaltungsgericht soll von sechs auf zehn erhöht werden. Das beantragt die Regierung dem Kantonsrat, weil das Gericht mit einer wachsenden Pendenzenlast konfrontiert ist.

Drucken
Teilen

Das Verwaltungsgericht verzeichne seit Jahren eine steigende Zahl von Beschwerden, schreibt die Regierung in der am Donnerstag veröffentlichten Botschaft ans Parlament. Ins Gewicht fielen vor allem die Eingänge im Bereich der Sozialversicherung - konkret: Beschwerden gegen Entscheide der Invaliden - und der Unfallversicherung.

Daher soll die Zahl der Ersatzrichter und -richterinnen von sechs auf zehn erhöht werden; gleich viele wie im Obergericht. Das Verwaltungsgericht zählt heute neben den Ersatzrichtern acht vollamtliche und fünf hauptamtliche (50-Prozent-Pensen) Richterpersonen sowie 20 bis 25 nebenamtliche Fachrichterpersonen.

sda