VETERINÄRMEDIZIN: Otto Ineichen wird neuer Kantonstierarzt

Der Regierungsrat des Kantons Luzern hat Otto Ineichen zum neuen Kantonstierarzt gewählt. Der bisherige stellvertretende Kantonstierarzt hat in den vergangenen Monaten bereits übergangsweise den kantonalen Veterinärdienst geleitet.

Drucken
Teilen
Otto Ineichen. (Bild: pd)

Otto Ineichen. (Bild: pd)

Gemäss einer Mitteilung des Luzerner Gesundheits- und Sozialdepartements hat der Regierungsrat Otto Ineichen in das Amt als Kantonstierarzt gewählt. Ineichen ist seit 1997 für den Veterinärdienst des Kantons Luzern tätig, seit 2003 als stellvertretender Kantonstierarzt.

Entsprechend verfüge er über eine enorme Sachkenntnis und einen grossen Leistungsausweis, so das Departement. Aufgrund seiner Tätigkeit als Bereichsleiter und stellvertretender Kantonstierarzt verfüge er auch über grosse Führungserfahrung. Er hatte in den vergangenen Monaten den Veterinärdienst bereits übergangsweise geleitet, dies nach dem Rücktritt von Dr. Ursula Horisberger.

Otto Ineichen wohnt in Gunzwil und ist 59 Jahre alt. Sein Studium an der Universität Zürich hat er 1985 mit der Dissertation abgeschlossen. Ab 1987 war er als praktizierender Tierarzt im Kanton Luzern tätig.

Wieder eigene Dienststelle

Weiter geht aus der Mitteilung hervor, dass der Veterinärdienst in Zukunft wieder als eigenständige Dienststelle geführt werden soll, wie auch der Bereich Lebensmittelkontrolle und Verbraucherschutz. Im Zusammenhang mit einer angepassten Organisationsstruktur im Gesundheits- und Sozialdepartement waren 2011 die beiden früheren Dienststellen zusammengeführt worden. Diese Zusammenlegung hat sich nicht bewährt und die erhofften Synergiegewinne blieben gering. Per 1. Januar 2014 werden die beiden Bereich deshalb wieder als eigenständige Dienststellen geführt.

pd/kst