Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Luzerner Polizei legt mehrere Reisebusse still

Die Luzerner Polizei hat bei zwei Carkontrollen in Kriens vier Fahrzeuge sichergestellt, die massive technische Mängel aufwiesen. Acht Chauffeure wurden verzeigt.

Defekte Bremsen und Lenkstangen – dies fand die Luzerner Polizei am Dienstag- und Freitagabend bei zwei Carkontrollen in Kriens vor. Insgesamt wurden 25 Cars kontrolliert. Drei Cars und ein Gepäckanhänger wiesen massive technische Mängel auf, schreibt die Luzerner Polizei in einer Mitteilung.

Die stillgelegten Fahrzeuge mussten bei einer Fachwerkstätte repariert werden. Die jeweiligen Reisegruppen konnten mit Ersatzbussen ihre Reise fortsetzen.

Insgesamt werden gemäss Polizei acht Fahrzeuglenker an die zuständige Staatsanwaltschaft verzeigt – bei vier handelte es sich um Verstösse gegen die Arbeits- und Ruhezeitverordnung. Den beteiligten ausländischen Chauffeuren seien jeweils Depositionen von mehreren hundert Franken abgenommen worden.

Zudem seien mit einem unverzollten und in Spanien immatrikulierten Car innerhalb der Schweiz unerlaubte Binnentransporte durchgeführt worden. Das Transportunternehmen musste ein Depot von mehreren tausend Franken für die hinterzogenen Einfuhrabgaben und die Busse leisten.

(pd/zfo)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.