VIERWALDSTÄTTERSEE: Die SGV ist zufrieden mit dem Taktfahrplan

Die Schifffahrts­gesellschaft des Vierwald­stättersees (SGV) hat im Dezember 2008 den Taktfahrplan eingeführt. Und die Erwartungen haben sich erfüllt.

Drucken
Teilen
Die Schiffe kamen pünktlich ans Ziel, der Taktfahrplan hat sich bewährt. (Archivbild Adrina Stähli/Neue LZ)

Die Schiffe kamen pünktlich ans Ziel, der Taktfahrplan hat sich bewährt. (Archivbild Adrina Stähli/Neue LZ)

Der per Dezember 2008 eingeführte Taktfahrplan der Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV) hat die Kundenerwartungen nach zeitsparenden Anschlüssen und regelmässigen Verbindungen vollumfänglich erfüllt. Dies bestätige die Vielzahl an positiven Rückmeldungen von Gästen, heisst es in einer Mitteilung der SGV.

Speziell geschätzt werde der Taktfahrplan von Gästen, die ihre Reise nach der Schifffahrt mit einer Bergbahn fortsetzen, da die Verkehrsmittel aufeinander abgestimmt sind. Der Fahrplan bestand auch den Test mit dem ausgebauten Angebot zu Beginn der Sommersaison am 21. Mai.

Im Winter mehr Verbindungen
Der Taktfahrplan wird laut Mitteilung mit leichten Anpassungen auch in der kommenden Saison weitergeführt.

Einige Änderungen sind bereits definiert:

  • Das Mittagsschiff fährt im Sommer 2010 in Richtung Küssnacht.  
  • Es wird einen 2-Stundentakt von Luzern nach Küssnacht geben (10 Uhr, 12 Uhr, 14 Uhr, 16 Uhr).  
  • Die Dampfer-Sinfonie und Dampfer-Matinée (neu: Dampfer-Zmorge) werden fortgeführt.  
  • Das Angebot wird im Winter leicht ausgebaut (Werktags zwei zusätzliche Verbindungen zwischen Beckenried und Brunnen).

ana