VITZNAU: 4900 Franken für eine Nacht im Park Hotel

Dreieinhalb Jahre war das Park Hotel zu. Jetzt ist es wieder offen. Ein exklusiver Einblick.

Luzia Mattmann
Drucken
Teilen
Hoteldirektor Urs Langenegger vor dem Eingang zum Park Hotel Vitznau, das für 270 Millionen Franken umgebaut wurde. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)

Hoteldirektor Urs Langenegger vor dem Eingang zum Park Hotel Vitznau, das für 270 Millionen Franken umgebaut wurde. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)

Schlossgleich trohnt das Park Hotel eingangs des Dorfes am See, auf dem höchsten Türmchen flattert eine Schweizerfahne. Für 270 Millionen Franken hat der österreichische Multimillionär Peter Pühringer das Hotel renovieren lassen – und wohnt nun selbst darin. Am letzten Wochenende wurde es offiziell eröffnet. Hoteldirektor Urs Langenegger gewährte unserer Zeitung erstmals einen exklusiven Einblick.

Dreieinhalb Jahre dauerte der Umbau des Hotels, das nun zum ersten Mal in seiner Geschichte als Ganzjahresbetrieb geführt wird. Statt der ursprünglich 100 Zimmer bietet das Hotel nun 47 Suiten von 40 bis 160 Quadratmeter an, die je nach Grösse und Saison pro Nacht zwischen 700 und 4900 Franken kosten.

Storen sind übers iPad steuerbar

«Jede Suite wurde individuell gestaltet und ist einem Thema gewidmet», sagt Urs Langenegger. Licht und Storen sind übers iPad steuerbar. Dazu stehen in jedem Zimmer ein Sound-System und Nespresso-Automaten.

Bild: PD
10 Bilder
Bild: Manuela Jans / Neue LZ
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: Manuela Jans / Neue LZ

Bild: PD

Das Park Hotel Vitznau ist der Diskretion verpflichtet. Das macht Hoteldirektor Urs Langenegger deutlich. Er möchte weder über gewesene noch gebuchte prominente Gäste sprechen. Am letzten Wochenende waren die 47 Suiten total belegt mit Privatgästen der Pühringer-Gruppe.

Bereits seien diverse Hochzeiten und Seminare gebucht – wie viele, sagt der Hoteldirektor nicht. Derzeit sind 80 Angestellte beschäftigt, die zum grossen Teil in Vitznau und Umgebung wohnen.

Menus gibt es ab 150 Franken

Für Gäste, die sich keine Nacht in dem Luxushaus leisten können oder wollen, sind die beiden Restaurants Prisma und Focus mit Michelin-Sterne-Köchen offen. Ein Menu kostet ab 150 Franken. Dass sich im und ums Hotel vieles ums Geld dreht, zeigt die Skulptur am See, die einen Bullen und einen Bären zeigt: Die Symbole für die steigende und sinkende Börse, die für Investor Pühringer schliesslich der Schlüssel war zum Reichtum und auch zum Erwerb des Park Hotels.

Den ausführlichen Artikel zu diesem Thema finden Sie in der «Neuen Luzerner Zeitung» vom 28. März 2013 oder im E-Paper.