VITZNAU: Hans Heinrich Brunner ist tot

Er prägte das Gesundheitswesen in der Schweiz wie kein Zweiter. Nun ist Hans Heinrich Brunner aus Vitznau überraschend gestorben.

Drucken
Teilen
Hans Heinrich Brunner ist überraschend verstorben. (Archivbild Markus Forte/Neue LZ)

Hans Heinrich Brunner ist überraschend verstorben. (Archivbild Markus Forte/Neue LZ)

Hans Heinrich Brunner ist am 11. Mai im Alter von 65 Jahren an einer schweren Krankheit verstorben, wie der Todesanzeige in der Neuen Luzerner Zeitung vom Montag, 17. Mai, zu entnehmen ist. Der in Vitznau wohnhafte Brunner stand während zehn Jahren der Ärztegesellschaft FMH vor. 2004 berief ihn Bundesrat Pascal Couchepin als Vizedirektor ins Bundesamt für Gesundheit. Er wurde geholt, um die steigenden Kosten im Gesundheitswesen in den Griff zu bekommen.

«Hans Heinrich Brunner war eine ausserordentliche Ärztepersönlichkeit. Die Medizin war für ihn eine Passion, wie ich es noch selten erlebt habe», sagt Thomas Zeltner gestern gegenüber unserer Zeitung. Zeltner war bis Ende 2009 Direktor des Bundesamtes für Gesundheit und arbeitete eng mit Brunner zusammen. Hans Heinrich Brunner gilt als Vater des Tarmed, des neuen Ärztetarifs, der 2004 eingeführt worden ist. Dies sei eine der ganz grossen Leistungen von Brunner gewesen, so Zeltner.

Die Beisetzung erfolgte im engsten Familienkreis. Die Abdankung findet am Mittwoch, 2. Juni in Vitznau statt.

Dominik Buholzer/Neue LZ