VITZNAU/WEGGIS/GREPPEN: Seegemeinden mit gemeinsamem Betreibungsamt

Neu sind in den drei Seegemeinden Vitznau, Weggis und Greppen dieselben Betreibungbeamten zuständig. Mit der Fusion zu einem einzigen Betreibungskreis kann die Umstellung auf elektronischen Datenaustausch fristgerecht umgesetzt werden.

Drucken
Teilen
Das gibt es jetzt auch elektronisch: Den Stempel vom Betreibungsamt. (Bild: Keystone / Gaetan Bally)

Das gibt es jetzt auch elektronisch: Den Stempel vom Betreibungsamt. (Bild: Keystone / Gaetan Bally)

Seit 1. April 2015 haben die Gemeinden Vitznau, Greppen und Weggis ein gemeinsames Betreibungsamt. Es wird im Gemeindehaus Weggis untergebracht und wird vom bisherigen Betreibungsbeamten Fredy Lustenberger und dessen Stellvertreter Guido Ammann geführt. Unterstützt werden sie dabei neu durch eine Teilzeit-Mitarbeiterin. Der Regierungsrat hat der Vereinigung der bisherigen Betreibungskreise Vitznau und Weggis-Greppen am 28. März zugestimmt.

Standards bis am 1. April vollziehen

Das Betreibungswesen hat in den letzten Jahren bedeutende Veränderungen erfahren. Insbesondere definiert das Bundesgesetz über Schuldbetreibung und Konkurs (SchKG) Standards, die stufenweise eingeführt werden. Unter anderem ist ein Austausch von Betreibungsdokumenten zwischen Gläubiger und Betreibungsamt nicht nur in Papierform, sondern auch elektronisch möglich. Diese sogenannten SchKG-Standards waren in Weggis-Greppen schon eingeführt, Vitznau sollte bis zum 1. April nachziehen.

pd/cv