VOLKSINITIATIVE: Initiative für Ausbau der Krienser Strassen zustande gekommen

In Kriens sollen Verkehrsstaus mit einem Ausbau der Strassen aufgelöst werden. Dies fordert eine Volksinitiative des Gewerbeverbands, die zustande gekommen ist.

Drucken
Teilen
In Kriens soll es durch einen Ausbau der Strassen weniger Staus geben. (Bild: Google Maps)

In Kriens soll es durch einen Ausbau der Strassen weniger Staus geben. (Bild: Google Maps)

Die Initianten sammelten für die Gemeindeinitiative "Für ein staufreies Kriens" 624 gültige Unterschriften, wie es in dem am Freitag publizierten Luzerner Kantonsblatt heisst. Nötig für das Zustandekommen des Volksbegehrens war 500 Unterschriften innert 60 Tagen.

Die Initiative fordert mittels neuer Strassen wie etwa einer Südumfahrung die Erhöhung der Gesamtverkehrskapazität in Kriens für den öffentlichen Verkehr (Bus und Bahn) und den Langsamverkehr (Velo und Fussgänger). Gleichzeitig soll der motorisierte Individualverkehr nicht eingeschränkt werden. Der Initiativtext verpflichtet die Gemeinde, sich bei Bund und Kanton für einen Ausbau einsetzen.

Lanciert worden war das Begehren vom Gewerbeverband. Dieser kritisiert, dass die momentane Strategie mit Verkleinerung der Strassenfläche, neue Einbahnstrassen, Temporeduktionen sowie Fahr- und Abbiegeverboten auf einen Verkehrskollaps hinziele, der die Bürger zum Umsteigen bewegen solle. Darunter würden aber nicht nur das Gewerbe sondern alle Krienser Bewohner leiden. (sda)