VOLKSINITIATIVE: Neuauflage der Krienser Lohndeckel-Initiative

Die Initiative, mit der der Jahresbruttolohn für einen Krienser Gemeinderat auf 160'000 Franken begrenzt werden soll, ist ein zweites Mal lanciert worden. Die SVP hatte es Ende Mai verpasst, die für die Initiative gesammelten Unterschriften fristgerecht einzureichen.

Drucken
Teilen
Symbolbild: Die SVP hatte nach eigenen Angaben 700 Unterschriften für die Gemeindeinitiative gesammelt, 200 mehr als nötig. (Bild: Urs Flueeler / Keystone)

Symbolbild: Die SVP hatte nach eigenen Angaben 700 Unterschriften für die Gemeindeinitiative gesammelt, 200 mehr als nötig. (Bild: Urs Flueeler / Keystone)

Die SVP hatte nach eigenen Angaben 700 Unterschriften für die Gemeindeinitiative "160'000 Franken für ein 80 % Pensum sind genug!" gesammelt, 200 mehr als nötig. Die Partei vergass aber, die Unterschriften fristgerecht einzureichen.

Die SVP entschied, eine neue, identische Initiative zu lancieren. Diese Initiative ist am Freitag im Luzerner Kantonsblatt publiziert worden. Die Sammelfrist beginnt am Samstag und endet am 24. August 2016.

Wird die Initiative von den Stimmberechtigten gutgeheissen, werden die Krienser Gemeinderäte eine Lohneinbusse von rund sieben Prozent hinnehmen müssen. (sda)