Volksmotion gegen Eichhof-Hochhäuser

Mit einer Volksmotion wehren sich Bewohner des Sonnenbergs gegen die geplanten Hochhäuser auf dem Areal neben der Brauerei Eichhof. Insgesamt kamen über 350 Unterschriften zusammen.

Drucken
Teilen
Mit einem roten Ballon zeigten die Initianten auf, wie hoch das Hochhaus werden soll (67 Meter). (Bild: PD)

Mit einem roten Ballon zeigten die Initianten auf, wie hoch das Hochhaus werden soll (67 Meter). (Bild: PD)

Auf dem Areal der zwischen der Brauerei Eichhof und der Autobahneinfahrt in den Sonnenbergtunnel in Kriens sollen in den nächsten Jahren diverse neue Gebäude, darunter auch zwei Hochhäuser, gebaut werden. Gegen das Projekt  der Zürcher Personalfürsorge (BVK) wehren sich nun aber Bewohner aus den östlichen Quartieren des Sonnenbergs. Sie haben über 350 Unterschriften für eine Volksmotion gesammelt und diese am Dienstag an den Krienser Gemeindeschreiber Guido Solari überreicht.

Bild: PD
12 Bilder
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD

Bild: PD

Die Volksmotion fordert den Krienser Einwohnerrat auf, mit einer Höhenbeschränkung - eines der Hochhäuser soll 67 Meter hoch werden - für das Eichhofareal das Wohnquartier am Sonnenberg zu schützen und dafür zu sorgen, dass dessen Wohnqualität nicht nachhaltig zerstört wird, schreiben die Initianten in einer Mitteilung. Dazu solle das Bau- und Zonenreglement angepasst werden.

Nach Einschätzung von Gemeinschreiber Solari werde der Einwohnerrat vermutlich im November die Antwort des Gemeinderates auf die Volksmotion diskutieren.

Wegen einem Urteil des Verwaltungsgerichts ist die Realisierung der Überbauung momentan auf Eis gelegt.

pd/bep

Mit einem roten Ballon zeigten die Initianten auf, wie hoch das Hochhaus werden soll (67 Meter). (Bild: PD)

Mit einem roten Ballon zeigten die Initianten auf, wie hoch das Hochhaus werden soll (67 Meter). (Bild: PD)