Vollbrand eines Bauernhauses in Beromünster – Brandursache ist unklar

In der Nacht auf Freitag fing ein Bauernhaus in Beromünster im Ortsteil Neudorf aus bisher ungeklärten Gründen Flammen. Das Haus brannte nieder. 

Hören
Drucken
Teilen
Das Bauernhaus und der Anbau standen lichterloh in Flammen.

Das Bauernhaus und der Anbau standen lichterloh in Flammen.

Bild: Luzerner Polizei

(lil) In der Nacht auf Freitag, 10. Januar, brach in einem Bauernhaus mit Anbau in Beromünster (Ortsteil Neudorf) ein Brand aus, wie die Luzerner Polizei am Freitagmorgen mitteilt. Die Polizei wurde um kurz vor 2 Uhr morgens alarmiert. Als die ersten Einsatzkräfte vor Ort waren, stand ein Teil des Hauses in Brand – das Feuer griff dann rasch um sich und innerhalb kurzer Zeit brannte das gesamte Gebäude lichterloh.

Rund 95 Feuerwehrleute standen im Einsatz.

Rund 95 Feuerwehrleute standen im Einsatz.

Bild: Luzerner Polizei

Verletzte hat es keine gegeben. Ein Hausbewohner hat sich und seinen Hund laut Luzerner Polizei selbständig in Sicherheit bringen können. Es standen rund 95 Angehörige der Feuerwehren Michelsamt und Region Sursee im Einsatz.

Warum das Feuer ausgebrochen ist, kann noch nicht gesagt werden. Die Brandursache ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen der Branddetektive der Luzerner Polizei. Der entstandene Sachschaden am Gebäude kann gemäss Polizei derzeit nicht beziffert werden, es erlitt Totalschaden.

Warum das Feuer ausgebrochen ist, wird zurzeit ermittelt.

Warum das Feuer ausgebrochen ist, wird zurzeit ermittelt.

Bild: Luzerner Polizei