Carla Schmid arbeitet sich von der Höhle ins Internet

Die Hochschule Luzern – Wirtschaft feiert ihre 431 Abgänger. Darunter ist auch Carla Schmid, die ihre Bachelorarbeit über die Höllgrotten in Baar geschrieben hat. Zu den Grotten hat sie eine familiäre Beziehung.

Natalie Ehrenzweig
Drucken
Teilen
Will die Höllgrotten auch online besser präsentieren: Carla Schmid. (Bild: Roger Grütter, Baar, 17. September 2018)

Will die Höllgrotten auch online besser präsentieren: Carla Schmid. (Bild: Roger Grütter, Baar, 17. September 2018)

Carla Schmid hat soeben den Bachelor-Abschluss in Business Administration an der Hochschule Luzern absolviert. «Erst wollte ich nach der Matura die Hotelfachschule in Luzern besuchen, doch da kam ich drei Jahre auf die Warteliste. Also habe ich mich umorientiert. Den Bachelor in Business Administration mit der Vertiefung Tourismus und Mobilität war eine sehr gute Alternative», ist die 24-Jährige überzeugt.

Ihre Abschlussarbeit schrieb sie über Online-Marketing-Massnahmen für kleine Freizeitanbieter wie die Höllgrotten. Vor 155 Jahren wurde das Höhlensystem bei Baar entdeckt – unter anderem von Carla Schmids Urururgrossvater. «Wie viele Urs es sind, weiss ich nicht genau», sagt sie und lacht. Natürlich war sie deshalb besonders motiviert für das Thema ihrer Arbeit.

Mitbesitzerin der Höllgrotten

Am letzten Montag, ein sonniger Herbsttag, war es verhältnismässig ruhig bei den Höllgrotten. «Ende Oktober schliessen wir bis Ostern. Während der Öffnungszeiten haben wir etwa 60 000 Besucher», erzählt die Luzernerin. Sie spricht von «wir», weil die Höllgrotten seit 1942 einer Familienstiftung gehören, bei der natürlich auch Carla Schmid Mitglied ist. «Als Kind war das natürlich sehr cool, Mitbesitzerin der Grotten zu sein. Wir machen auch einmal eine Schulreise hierhin. Auch mit der Familie waren wir oft hier», schwärmt sie.

Später arbeitete Carla, wie auch ihre jüngere Schwester, neben der Schule auch an der Kasse. «Wir sind alle megastolz auf die Grotten. Ich freue mich sehr, dass ich jetzt dabei sein kann und die Höllgrotten auch der jüngeren Generation näherbringen kann», betont sie.

Die Auslastung der Grotten sei vor allem an den Wochenenden sehr gut, weshalb sich Carla Schmid in ihrer Arbeit auch auf die Schulklassen konzentriert hat. Diese können unter der Woche kommen und sind ausserdem ein potenziell nachhaltiges Publikum. «Hier können wir unser Marketing schon noch verbessern», findet sie. So hat sie bei Lehrpersonen eine Umfrage gemacht und gesehen, dass diese möglichst alle nötigen Informationen, auch etwa zur Anfahrt oder zu Grillmöglichkeiten, an einem Ort finden möchten. «Viele kleine Anbieter denken, dass Online-Marketing mit einer Website und Social Media schwierig und aufwendig sei und die Personalressourcen dafür fehlten. Doch es gibt ganz einfache Massnahmen und Möglichkeiten», weiss Schmid. Vor sechs Jahren wurde das Licht in den Grotten erneuert, das Tüüfali als Logo eingeführt und der Rundgang umgedreht. «Darauf haben wir die Website neu gemacht, doch seither hat sich diese nicht gross verändert. Nun werde ich mit unserem Geschäftsführer zusammen meine Arbeit umsetzen.»

Touristische Laufbahn möglich

Bei Carla Schmid ist es schwierig zu sagen, was erst kam: Erzeugte die Freude an der Grotte das Interesse am Tourismus oder erklärt sich ihre Leidenschaft für die Höllgrotten durch das Interesse am Tourismus? Denn die 24-Jährige reist selbst sehr gern. «Mich faszinieren die Menschen, die unterschiedlichen Kulturen. Das hat mir auch sehr am Praktikum bei Luzern Tourismus gefallen: der Kontakt zu den unterschiedlichsten Reisenden.»

Bis Ende Oktober dauert ihre Anstellung dort noch, dann bricht die begeisterte Reiterin und Kletterin zu neuen Ufern auf. «Ich könnte mir gut vorstellen, bei einer Airline oder einem Touroperator zu arbeiten und so weitere Aspekte des Tourismus kennen zu lernen, etwa im Produktmanagement», verrät sie. Im November sind dann auch die Tropfsteinhöhlen geschlossen, damit sich die Natur etwas in erholen kann. Und Carla Schmid kann derweil die Resultate ihrer Arbeit umsetzen.

Das sind die Zentralschweizer Absolventen der Hochschule Luzern - Wirtschaft

Kanton Luzern: Nadija Ait Malek, Emmenbrücke; Eliane Albisser, Ruswil; Fernando Ammann, Luzern; Iris Amrein, Inwil; Larissa Aregger, Doppleschwand; Jan Mathias Bach, Rothenburg; Florian Bachmann, Emmenbrücke; Felix Thomas Bienz, Luzern; Melanie Myriam Bigler, Luzern; Laura Birrer, Grosswangen; Karin Blum, Ohmstal; Jovana Bozic, Ebikon; Flurina Brändlin, Neuenkirch; Manuel Brun, Schachen LU; Sascha Brun, Sempach; Claudia Buholzer, Meierskappel; Lukas Burkhart, Kriens; Carmen Burri, Luzern; Deborah Cadien, Buchrain; Romina Capone, Rothenburg; Riccardo Cocco, Luzern; Janine Durrer, Luzern; Florian Duss, Escholzmatt; Michael Duss, Gunzwil; Ramon Duss, Eschenbach LU; Michel Eicher, Horw; Fabienne Eiholzer, Kriens; Janine Fankhauser, Udligenswil; Rebecca Fellmann, Rothenburg; Ashan Fernando, Luzern; David Fischer, Luzern; Nadine Fischer, Luzern; Severin Frank, Schenkon; Alice Fry, Malters; Dominik Gabler, Kriens; Gabriel Grob, Hochdorf; Elian Grüter, Sursee; Michèle Grüter, Eich; Alessandro Guida, Kriens; James Kuo Hao Ha, Luzern; Valentin Haas, Hasle LU; Luisa Haberstroh, Horw; Andrea Häfliger, Kriens; Chantal Häfliger, Luzern; Daniela Halter, Emmen; Marco Heer, Meggen; Patrick Hummel, Knutwil; Laura Hutter, Luzern; Sibylle Isenegger, Horw; Valentin Isenschmid, Buchrain; Simona Jäger, Sempach Station; Melanie Jeltsch, Meierskappel; Alessia Jost, Sursee; Jessica Käch, Kriens; Dario Kaufmann, Schüpfheim; Marijke Kirchberger, Emmenbrücke; Laura Koch, Horw; Florian Köppel, Obernau; Kevin Kottmann, Schenkon; David Kuhni, Kriens; Philip Künzli, Ebikon; Andrea Kurmann, Emmenbrücke; Saverio La Bella, Luzern; Manuel Lichtsteiner, Schötz; Julia Liebmann, Kriens; Jan Lindegger, Sempach; Stephanie Lindegger, Ebikon; Anila Ljena, Schötz; Jayoung Locher-Woo, Luzern; Simon Lohri, Kriens; Cécile Mäder, Luzern; Thomas Meier, Luzern; Patrick Moser, Kriens; Jacqueline Müller, Luzern; Miriam Müller, Sursee; Admira Mustafic, Ebikon; Nicola Näf, Luzern; Vithursan Nellinathan, Luzern; Ingrid Anna Niffeler, Rothenburg; Kilian Notter, Kriens; Manuel Oberhänsli, Luzern; Anja Oetterli, Zell LU; Céline Omlin, Luzern; Kathrin Ottiger, Menznau; Doris Pfrunder, Weggis; Katja Portmann, Hasle LU; Sonja Portmann, Schüpfheim; Dominik Regli, Adligenswil; Adriana Dana Ricklin, Ruswil; Sandra Roos, Knutwil; Mimoza Sadikaj, Aesch LU; Zeliya Schär, Willisau; Sonny Schärli, Dierikon; Colin Schiavini, Adligenswil; Arnold Schild, Horw; Carla Schmid, Luzern; Roman Schmid, Schachen LU; David Schöpfer, Sempach; Michael Schriber, Rothenburg; Viktor Schumacher, Luzern; Aline Schürmann, Wolhusen; Nicolette Schwander, Emmen; Thanushanthini Selvaratnam, Kriens; Sarina Serdarevic, Luzern; Granit Sermaxhaj, Rothenburg; Milena Siegenthaler, Dagmersellen; Michael Sievi, Emmenbrücke; Alessandra Sorrentino, Luzern; Flavio Steiger, Uffikon; Anja Stirnimann, Emmenbrücke; Nina Lana Theus, Müswangen; Jonas Thürig, Luzern; Marius Tobler, Meggen; Thai Phi Djan Tran, Buchrain; Delia Unternährer, Ruswil; Marco Veri, Rothenburg; Claudine von Ehrenberg, Meggen; Pascal Walker, Kriens; André Waller, Luzern; Silvan Wanner, Root; Michael Wechsler, Willisau; Luzia Wehrmüller, Malters; Selina Weingartner, Nottwil; Mario Wermelinger, Triengen; Marc-Eric Widmer, Ebikon; Michael Widmer, Sursee; Gion Wigger, Horw; Lena Wimmer, Ebikon; Dieter Winkler, Rain; Eveline Wüst, Uffikon; Selina Wyss, Ebikon; Pascal Zangger, Willisau; Corinne Anna Zihlmann, Malters

Kanton Nidwalden: Belinda Abry, Stans; Rahel Achermann, Dallenwil; Maya Gander, Stans; Marc Gubler, Stans; Andreas Kälin, Ennetbürgen; Rafael Keller, Stans; Florian Lussi, Stans; Luisa Sophia Odermatt, Stans; Silvan Scheuber, Stans; Jonas Vogel, Buochs; Kevin Vogler, Wolfenschiessen; Yannik von Holzen, Ennetbürgen

Kanton Obwalden: Roxana Achermann, Sarnen; Manashni Antalia, Engelberg; Romy Bacher, Bürglen OW; Andrina Küchler, Sarnen; Martina Küchler, Sarnen; Roman Niederberger, Alpnachstad; Belinda Rohrer, Sachseln

Kanton Schwyz: Omar Al-Odeh, Schübelbach; Louis Arnold, Arth; Stefanie Aschwanden, Schwyz; Chantal Füchslin, Einsiedeln; Carmen Grab, Rothenthurm; Sandrine Sheena Hedinger, Brunnen; Nadja Hess, Küssnacht am Rigi; Jasmin Hofstetter, Seewen SZ; Jana Homjakova, Immensee; Christian Huber, Schwyz; Luana Kennel, Schwyz; Manuel Mächler, Schübelbach; Christin Märchy, Schwyz; Patrick Menzi, Siebnen; Thomas Ramseier, Freienbach; Ljubica Ristovska, Arth; Nicole Schuler, Willerzell; Jozef Simoni, Arth; Valentina Zeko, Reichenburg; Simon Zuber, Steinen

Kanton Uri: Melanie Gamma, Altdorf; Mipaula Hoeben, Altdorf; Simone Lerch, Altdorf; Yves Maillard, Altdorf; Pascal Mattmann, Altdorf; Martina Triulzi, Altdorf

Kanton Zug: Laura Anderrüthi, Walchwil; Kevin Bischofberger, Baar; Simone Brühwiler, Walchwil; Helen Buhofer, Hagendorn; Leroy Aaron Fehr, Steinhausen; Mathias Frei, Hünenberg; Jonas Gloor, Allenwinden; Nicolas Greull, Holzhäusern ZG; Simone Hasler, Steinhausen; Nico Hunziker, Cham; Michel Hürlimann, Steinhausen; Nicole Hürlimann, Walchwil; Ramona Hürlimann, Walchwil; Sebastian Koller, Zug; Petrit Krasnici, Baar; Roberto Lauener, Hünenberg See; Ursina Livers, Cham; Daniel Müller, Unterägeri; Sophie Müller, Oberägeri; Era Nasufi, Baar; Patrick Niederer, Steinhausen; Fabian Nussbaumer, Oberägeri; Joel Peter, Oberwil b. Zug; Chantal Nicole Sapin, Rotkreuz; Adrian Schelbert, Baar; Roger Scherer, Baar; Cyrill Schönenberger, Unterägeri; Hülya Uysal, Cham; David Varvodic, Baar; Celina Weiss, Zug; Clarissa Wiederkehr, Rotkreuz; Luzia Wyss, Hünenberg; Andrina Zürcher, Zug