VORANSCHLAG 2011: Ebikon plant eine Steuersenkung

In den Jahren 2008 und 2009 hat Ebikon seine Schulden stark abgebaut. Deshalb will die Gemeinde den Steuerfuss für das Jahr 2011 senken.

Merken
Drucken
Teilen
Blick auf das Hofmattquartier in Ebikon. (PD)

Blick auf das Hofmattquartier in Ebikon. (PD)

Die Gemeinde Ebikon will den Steuerfuss für das Jahr 2011 von 1,95 Einheiten auf 1,90 Einheiten senken. Dies, obwohl der Voranschlag für das Jahr 2011 ein Defizit von 1,5 Millionen Franken aufweist. Weil die Gemeinde in den Jahren 2008 und 2009 ihre Schulden stark verringern und mehr Eigenkapital anhäufen konnte, seien die Steuersenkungen trotzdem möglich.

Gute Wirtschaftslage
Das voraussichtliche Defizit im Jahr 2011 ist auf Mehrkosten zurückzuführen, die wegen der Neuordnung der Pflegefinanzierung entstehen. Das schreibt die Gemeinde in einer Medienmitteilung. Zudem ist aufgrund der geplanten Steuersenkung mit einem Ertragsausfall von 1,3 Millionen Franken zu rechnen. Weniger Ausgaben dürften in der sozialen Wohlfahrt anfallen, weil die aktuelle Wirtschaftslage gut sei.

Hinweis:
Am 28. November kann in der Gemeinde Ebikon über den Voranschlag für das Jahr 2011 abgestimmt werden.

pd/das.