VORANSHLAG 2011: In Ebikon wird der Steuerfuss gesenkt

Die Ebikoner zahlen künftig weniger Steuren als bisher. Die Stimmberech­tigten haben eine Senkung des Steuer­fusses um 0,05 auf neu 1,9 Einheiten klar gutgeheissen.

Drucken
Teilen
Blick auf das Hofmattquartier in Ebikon. (PD)

Blick auf das Hofmattquartier in Ebikon. (PD)

Die Stimmbürger von Ebikon haben den Voranschlag 2011 des Gemeinderats am Sonntag mit 3355 (84,3 Prozent) zu 625 Stimmen (15,7 Prozent) deutlich angenommen. Damit wird der Steuerfuss von 1,95 auf 1,9 Einheiten gesenkt.

Das Budget 2011 der Gemeinde Ebikon weist ein Defizit von 1,5 Millionen Franken aus – 0,7 Millionen Franken mehr als 2010. Die Gemeinde rechnet mit einem Gesamtaufwand von 74,4 Millionen Franken und einem Gesamtertrag von 72,9 Millionen Franken.

Bei Ausgaben von 3,1 Millionen Franken und Einnahmen von 1 Million Franken sieht die Investitionsrechnung eine Zunahme der Nettoinvestitionen um 2,1 Millionen Franken vor. Grössere Investitionen sind im Strassenbau (0,9 Millionen Franken), bei den Schulen (0,6 Millionen Franken) und am Alters- und Pflegeheim Känzeli (0,8 Millionen Franken) vorgesehen.

pd/zim