Vorerst keine Steuersenkung in Malters

Die Gemeinde Malters budgetiert für das Jahr 2012 mit ein Minus von knapp 800'000 Franken. Aus der eigentlich geplanten Steuersenkung wird vorerst nicht.

Drucken
Teilen

Die Malterser müssen im kommenden Jahr auf die geplante Steuersenkung von 2,05 auf unter 2 Einheiten verzichten. Grund ist der Voranschlag 2012, der bei einem Gesamtaufwand von rund 42,2 Millionen Franken mit einem Defizit von 792'900 Franken rechnet. Bei einer Steuersenkung auf 1,95 Einheiten läge das Defizit bei über einer Million Franken, wie die Gemeinde Malters am Freitag mitteilte. 

Für das geplante Defizit 2012 macht die Gemeinde vor allem die zusätzliche Aufwendungen bei der Pflegefinanzierung zu Buche. Die Gemeinde geht hier von einem Aufwand von 1,55 Millionen Franken aus.

Trotz des geplanten Defizits wird Malters auch im nächsten Jahr netto 6,8 Millionen Franken investieren. Dies unter anderem in die Aussensportanlage Oberei (1,1 Mio. Franken), in die Sanierung Luegetenstrasse und Werkleitungen (1,9 Mio.) und in die Sanierung des Bahnhofes (0,9 Mio.).

sb/zim