Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vorgeschichte

Wie die Schule entstand.
Hugo Bischof
  • 1574: Gründung des Jesuitengymnasiums in Luzern.
  • 19. Jahrhundert: Umwandlung in eine vom Kanton getragene Kantonsschule, verteilt auf diverse Gebäude um die Jesuitenkirche.
  • Herbst 1893: Umzug in den Neubau am Hirschengraben mit damals 263 Schülern in 17 Klassen.
  • Erste Hälfte 20.Jahrhundert: Steigende Schülerzahlen führen zu zunehmender Raumnot.
  • Dezember 1954: Lehrerkonferenz votiert für Neubau im Tribschen.
  • 19. Juni 1959: Der Kanton Luzern erwirbt von der Stadt 40 000 Quadratmeter Land im Tribschen für den Bau der neuen Kantonsschule.
  • 1. März 1960: Ausschreibung des Architekturwettbewerbs.
  • 3. November 1960: Die Luzerner Architekten Carl Griot, Hans Eggstein, Alois Anselm und Max Wandeler sind Wettbewerbssieger.
  • 30. Januar 1962: Der Kantonsrat bewilligt 26,06 Millionen Franken für den Bau.
  • 6. April 1963: Baubeginn: Die ersten Pfähle werden in den sumpfigen Boden beim Alpenquai gerammt.
  • Ende Juli 1963: Beginn der Baumeisterarbeiten. 4. Mai 1965:.Der Unterstufentrakt ist fertig erstellt und wird der Schule übergeben.
  • 14. August 1965: Der Fussballclub FC Kickers eröffnet sein neues Stadion nördlich des Baugeländes der Kantonsschule. Seine bisherige Anlage musste dem Bau der Kantonsschule weichen.
  • 14. September 1965: Das zweite Klassengebäude mit dem Spezial- und Zeichentrakt wird von der Schule bezogen.
  • 20. September 1965: Der Kantonsrat bewilligt einen Zusatzkredit von 6,92 Millionen Franken für eine vierte Turnhalle und zusätzliche Verwaltungs- und Unterrichtsräume.
  • November 1966: Die Turnhallen I und II sind bezugsbereit.
  • Frühjahr 1967: Turnhallentrakt mit allen vier Hallen und Nebenräumen wird in Betrieb genommen.
  • September 1967: Die Kantonsschule Luzern zügelt definitiv von ihrem alten Standort am Hirschengraben an den neuen Standort Alpenquai.
  • 1967/68: Der erste Jahrgang besucht die Schule am Alpenquai. Damals dauert die Gymnasiumszeit acht Jahre.
  • Oktober 1967: Einweihung der Kanti Alpenquai. Sie war ursprünglich für 1400 Schüler konzipiert. Schon im Schuljahr 1969/70 gehen hier aber 2267 Schülerinnen und Schüler ein und aus. Mit der Eröffnung der Kantonsschule Reussbühl 1970 gehen die Schülerzahlen am Alpenquai zurück – auf 1410 im Schuljahr 1975/76. Bis 2006/07 steigen sie wieder auf 1963 an. Heute sind es 1529 Schülerinnen und Schüler.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.