VORSCHULKINDER-BETREUUNG: Gutscheinprojekt startet jetzt

Ab 1. April profitiert auch die Mittelschicht von subventionierter Kinderbetreuung. Besonders gross ist die Nachfrage nach Säuglingsplätzen in Kindertagesstätten.

Drucken
Teilen
Antoinette Freivogel spielt mit Baby Emilie und Kind Nil in der Kindertagesstätte Maluum in Luzern. Themenbild. (Bild Ruth Tischler/Neue Lz)

Antoinette Freivogel spielt mit Baby Emilie und Kind Nil in der Kindertagesstätte Maluum in Luzern. Themenbild. (Bild Ruth Tischler/Neue Lz)

Die Stadt Luzern startet ein dreijähriges Pilotprojekt bei der familienergänzenden Betreuung von Vorschulkindern. Das Gutscheinsystem hat zwei Ziele: Die Eltern sollen Familie und Beruf besser vereinen können. Neu sollen auch Familien mit steuerbarem Einkommen bis 100'000 Franken von Unterstützung der Stadt profitieren. Bis anhin konnten nur Eltern, die einen Platz in einer der fünf subventionierten Kindertagesstätten (Kitas) ergattern konnten, von einem einkommensabhängigen Tarif profitieren. Das neue System schafft Rechtsgleichheit.

Gutscheine gibt es nur für Stadtluzerner Eltern. Diese lassen sich in einer Kita oder von Tageseltern einen Platz zusichern und beantragen dann bei der Stadt Gutscheine, die sie einlösen können. Diese sind in allen anerkannten Kitas in Stadt und Agglomeration gültig sowie bei Tageseltern. Die Höhe ist abhängig vom steuerbaren Einkommen sowie vom Arbeitspensum der Eltern.

Ruth Schneider

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der «Neuen Luzerner Zeitung» vom Montag, 23. März.