WÄSMALI-CHATZE: «Voll ume 2» in der vollen Hofkirche

Guuggenmusig und Orgelklänge – geht das? Die Antwort darauf gabs am Samstag in der proppen- vollen Hofkirche.

Drucken
Teilen
Voller Einsatz in ungewohnter Umgebung: Die Wäsmali-Chatze am Samstag in der Hofkirche. (Bild Remo Nägeli/Neue LZ)

Voller Einsatz in ungewohnter Umgebung: Die Wäsmali-Chatze am Samstag in der Hofkirche. (Bild Remo Nägeli/Neue LZ)

Hoforganist Wolfgang Sieber kennt keine Berührungsängste zwischen seiner Orgel und anderen Musikinstrumenten und -stilen. Er experimentiert gern. So begann schon vor vier Jahren mit einer ersten CD die Zusammenarbeit mit der Guuggenmusig Wäsmali-Chatze, die seither alljährlich zur Fasnachtszeit mit einer Guuggermesse fortgesetzt wurde. Jetzt liegt die zweite CD für Orgel und Guuggenmusig vor. Am Samstag wurde sie in glitzerndem Konfettiregen auf den Namen «Voll ume 2» getauft. Zuvor gaben Wolfgang Sieber und die Wäsmali-Chatze in der Hofkirche Kostproben aus der CD. Die Kirche war bis auf den letzten Platz gefüllt - rund fünfzig Personen mussten das Konzert gar stehend oder auf dem Boden sitzend verfolgen.

Popsongs
Nach einem Orgelgewitter von Wolfgang Sieber erklommen die Katzen und Kater mit dem «K&K-Katzen-Regiments-Marsch» die Orgelempore. Im Weiteren waren vor allem Popsongs und Medleys zu hören, alle arrangiert von Roman Wettstein. Die Wäsmali-Chatze mussten von jedem Stück zwei Fassungen einstudieren: eine mit Orgel und eine ohne, für die Auftritte auf der Strasse. Wo beispielsweise im «Morgemuffel» zu Beginn die Orgel die Melodie spielt, übernehmen an der Fasnacht Posaunen diesen Part. Mit stehendem Beifall erhielt das begeisterte Publikum zwei Zugaben. Bei der anschliessenden Feier bekam Roman Wettstein eine, «goldene Schallplatte». Zwar nicht wie üblich für 10'000 verkaufte Tonträger, dafür aber «für 10'000 Minuten Ärger» – beim Proben.

Peter Laube

HINWEIS
Die Guuggermesse 2008 findet am nächsten Sonntag um 11 Uhr in der Hofkirche statt.