Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WAHLEN: Die Luzerner CVP nominiert Franziska Bitzi für die Stadtregierung

Die CVP Stadt Luzern steigt mit Franziska Bitzi Staub (43) ins Rennen um die Nachfolge von Stefan Roth. Bitzi Staub setzte sich im vierten Wahlgang hauchdünn gegen Pia Maria Brugger Kalfidis durch.
Franziska Bitzi ist 43 Jahre alt und Fraktionschefin der CVP. (Bild: PD)

Franziska Bitzi ist 43 Jahre alt und Fraktionschefin der CVP. (Bild: PD)

Die offizielle CVP-Kandidatin für die Nachfolge von Stefan Roth ist Franziska Bitzi Staub. Die 43-Jährige erhielt im vierten Wahlgang 81 Stimmen und setzte sich damit gegen ihre Konkurrentin Pia Maria Brugger Kalfidis (79 Stimmen) durch. Mirjam Fries und Caroline Kuhn waren bereits vorher ausgeschieden (siehe Box). Die Delegierten entschieden sich am Donnerstagabend im Kantonsratssaal für eine Einerkandidatur.

Franziska Bitzi Staub ist 43 Jahre alt, Juristin und CVP-Fraktionschefin. Die Rechtsanwältin ist seit 2014 Generalsekretärin der Direktion des Innern im Kanton Zug. Zuvor war sie neun Jahre im Finanzdepartement des Kantons Luzern, davon sieben Jahre als Leiterin des Rechtsdienstes. Daneben gehört die im Entlebuch aufgewachsene Christdemokratin dem Verwaltungsrat der Clientis EB Entlebucher Bank an.

Bitzi Staub ist seit 2004 Mitglied des Grossen Stadtrats. Dort amtet sie als CVP-Fraktionschefin und ist Mitglied der Geschäftsprüfungskommission. 2010 war sie von der CVP der Stadt Luzern als Regierungsrätin vorgeschlagen worden. Bitzi Staub ist im verheiratet und kinderlos.

Ins Rennen steigt auch die SVP (siehe Ausgabe vom 15. September). Und die SP überlegt sich ebenfalls eine Kandidatur. Kandidaten müssen bis am 26. September eingereicht werden. Die Ersatzwahl ist für den 27. November geplant.

Im fünfköpfigen Luzerner Stadtrat gibt es seit Donnerstag mit dem Abgang von Finanzdirektor Stefan Roth eine Vakanz. Roth war im Juni als Stadtpräsident abgewählt und erst im zweiten Wahlgang als Stadtrat bestätigt worden. Darauf entschied er sich im August zum kurzfristigen Rücktritt, da ihm der Vertrauensentzug der Wählerschaft zugesetzt habe.

So lief die CVP-Nomination

1. Wahlgang

Franziska Bitzi 56 Stimmen
Mirjam Fries 51 Stimmen
Pia Maria Brugger Kalfidis 50 Stimmen
Caroline Kuhn 9 Stimmen

2. Wahlgang

Franziska Bitzi 61 Stimmen
Pia Maria Brugger Kalfidis 51 Stimmen
Mirjam Fries 49 Stimmen
Caroline Kuhn 5 Stimmen
Caroline Kuhn scheidet aus.

3. Wahlgang

Franziska Bitzi 59 Stimmen
Pia Maria Brugger Kalfidis 54 Stimmen
Mirjam Fries 53 Stimmen
Mirjam Fries scheidet aus.


4. Wahlgang

Franziska Bitzi Staub 81 Stimmen
Pia Maria Brugger Kalfidis 79 Stimmen


Die CVP-Delegierten nominieren Franziska Bitzi Staub.

rk/rem/sda

Mehr zum Thema am 16. September in der Neuen LZ.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.